• Home
  • Exklusiv
  • Ist BMW-Pressesprecher Ebner ein Schriftsteller?

Ist BMW-Pressesprecher Ebner ein Schriftsteller?

Printer
Ist BMW-Pressesprecher Ebner ein Schriftsteller?

Gute Schriftsteller erfinden Welten, Charaktere, Schicksale, magische Technik. Die BMW-Automobiltechnik ist vom Feinsten und steht im Zusammenhang außerhalb jeder Kritik. Michael Ebner hingegen erfindet Statements für seinen CEO Chris Collet.

Beispiel: BMW soll sich in Österreich auf rund 5 regionale Haupthändler konzentrieren, denen sich alle anderen derzeit rund ?? Haupthändler unterzuordnen haben. Diese Strategie führte bereits zu Entscheidungen in Vorarlberg und betrifft aktuell den oberösterreichischen Raum. Die brisante Frage der im Raum stehenden Netzumstrukturierung wurde am 15. März Herrn Ebner schriftlich zur Beantwortung übermittelt. 15 Tage später kam namens Collet seine Antwort. Das inhaltlich exponierte Dokument ist dieser Glosse als Attachment angefügt!

 

Die von Michael Ebner aufgetischte Geschichte ist Hokuspokus. Sie mag für Copy-and-Paste-Redakteure reichen, nicht jedoch für aufmerksame Redakteure im Zuschnitt unserer seit 47 Jahren existierenden Branchen-INFO-Dienste. Das Bewusstsein für das kostbare Gut Ehrlich- und Sachlichkeit ist Ebner längst abhanden gekommen. Er bedient langjährige Wegbegleiter mit seiner ihm eigenen Wahrheit. In der gegenwärtigen Welt voller Unwahrheiten sticht Ebners Talent besonders hervor.

 

Ist nicht im Salzkammergut jener Platz, wo Firmenexistenzen auf dem Spiele stehen? Treue BMW-Vermarkter ins nächste Wirtshaus zitiert werden, um ohne plausibler Gründe zum Verkauf genötigt zu werden? Im schönen Nenzing jener BMW-Standort, dessen „erzwungener“ Verkauf längst besiegelt ist? Ebner entwirft dazu nach Trumps Vorbild seine Wahrheit und mutet Collet folgendes „Statement“ zu: “Unser bestehendes Händlernetz deckt die Anforderungen des österreichischen Marktes aktuell gut ab und ermöglicht uns eine umfassende und qualitativ hervorragende Marktbearbeitung.“

 

Dieses „Statement“ ist eine Schande für jeden Pressesprecher und Geschäftsführer. Schriftsteller wird Ebner auch nicht mehr.

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die Flotte der Österreichischen Post zählt zu den größten und "grünsten" Fuhrparks des Landes. 2011 wurde die Initiative CO2-neutrale Zustellung gestartet, seither steigt der Anteil an Elektrofahrzeugen stetig und zügig. Horst Ulrich Mooshandl, Leiter Einkauf und Fuhrpark, erläutert Erkenntnisse und Ziele der E-Strategie.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK