Höherer Ölpreis verhilft zur Steigerung

Höherer Ölpreis verhilft zur Steigerung

Auf ein erfolgreiches 1. Quartal blickt der heimische Öl- und Gaskonzern OMV zurück.

Mit „einer sehr guten operativen und finanziellen Performance wurde – mit starken Beiträgen sowohl von Upstream als auch von Downstream – im Q1/17 ein operatives Ergebnis von 805 Mio € erzielt.“ so OMV-Generaldirektor und -Vorstandsvorsitzender Rainer Seele. Im Vorjahr lag das operative Ergebnis (vor Sondereffekten) bei 262 Mio €, der Periodenüberschuss stieg von 174 auf 502 Mio €. Beim Umsatz konnte um 38 % auf 5,52 Mrd € zugelegt werden, die Mitarbeiterzahl sank um 6% auf 22.210.

 

Ihren Weg des wertsteigernden Wachstums habe die OMV fortgesetzt, so Seele: „Anfang März 2017 wurde eine Vereinbarung für den Erwerb eines Anteiles von 24,99% am Erdgasfeld Juschno-Russkoje unterzeichnet. Zur gleichen Zeit hat OMV den Verkauf der türkischen Tochtergesellschaft OMV Petrol Ofisi an die Vitol Gruppe unterzeichnet. Am 24. April haben OMV und vier andere europäische Energieunternehmen Finanzierungsvereinbarungen für das Pipelineprojekt Nord Stream 2 unterzeichnet.“