Neue Märkte, neue Chancen

Die Wirtschaftskammer Wien und dieÖBB präsentieren im Rahmen der Veranstaltung "Die neue Seidenstraße -Chancen für die Wiener Wirtschaft" die Möglichkeiten der neuen Seidenstraße für die Logistik-, Transport-und Verkehrswirtschaft.

Die "neue Seidenstraße" oder wie sie offiziell heißt, die "One-Belt-One-Road-Initiative" ist ein hunderte Milliarden schweres Infrastrukturprojekt und hat das Potenzial, den Welthandel nachhaltig zu verändern. Dabei soll auf der neu errichteten Breitspurbahn künftig vor allem zwischen Europa, Afrika und China der Warenhandel ökologischer und effizienter werden.

Die Wirtschaftskammer Wien und dieÖBB widmen sich nun im Rahmen der Veranstaltung "Die neue Seidenstraße -Chancen für die Wiener Wirtschaft" den technisch-logistischen Möglichkeiten, die die Verbindung der österreichischen Wirtschaft zur neuen chinesischen Seidenstraße dargestellt. Ein Verteilerbahnhof der Breitspurbahn im Raum Wien inklusive Logistikzentrum würde sich laut Veranstalter positiv auf den Raum Wien als Verkehrsknoten und als Logistik-Drehscheibe in Europa auswirken.

Expertenvorträge Im Rahmen von Vorträgen und Expertengesprächen können sich heimische Unternehmen darüber informieren, welche Erwartungen sie hinsichtlich der One-Belt-One- Road-Initiative haben können und wie sie von der Erschließung neuer Märkte profitieren können. Zu den Vortragenden zählen unter anderem Dipl.-Ing. Heinz Gschnitzer (ÖBB), Prof. Dr. Andreas Breinbauer (Rektor der Fachhochschule des BFI Wien) sowie der Direktor-Stellvertreter der Wirtschaftskammer Wien, Dr. Alexander Biach.