Automobiler Genuss

Automobiler Genuss

Obwohl das Elektroauto in aller Munde ist, gibt es sie noch. Die Rede ist von der hoffentlich noch lang nicht aussterbenden Rasse der Supersportwagen, die mit Schub und Sound die Herzen von Autofans erwärmen.

Natürlich braucht man kein Mercedes-AMG S 63 4MATIC+ Coupé mit acht Zylindern, vier Liter Hubraum und absurden 612 PS unter der Haube. Aber geht es im Leben immer nur um Dinge, die man braucht? Eben! Wohl dem, der die nötige Kohle aufbringen kann, um sich ein Auto dieser Liga zu kaufen. Ein S-Klasse Coupé ist ja grundsätzlich kein Allerweltsauto. Wenn Haustuner AMG die Finger im Spiel hat, wird daraus aber ein automobiler Leckerbissen für Genießer, eine Rakete auf Rädern, schlichtweg ein Gesamtkunstwerk. Noch dazu ein höchst individuelles, nicht nur bei der Ausstattung. Denn bei AMG hat es Tradition, dass jeder Motor von jenem Mitarbeiter signiert wird, der ihn auch zusammengebaut hat.

 

3,5 Sekunden auf 100 km/h


Bleiben wir gleich bei diesem Triebwerk. In der Liga über 600 PS wird die Luft dünn. Mit wenigen Ausnahmen tummeln sich hier die Supersportler von Manufakturen wie Ferrari, McLaren, Bugatti oder Lamborghini und eben auch das stärkste aller S-Coupés. Waren frühere AMG-Modelle oftmals reine Hecktriebler, ist mittlerweile in fast allen Modellreihen der 4MATIC-Allrad verfügbar. Macht auch Sinn, denn unglaubliche 900 Newtonmeter Drehmoment sind anders kaum zu bändigen. Wer die volle Leistung auskostet, hat nach nur 3,5 Sekunden 100 km/h am Tacho stehen, wurde das AMG Driver's Package geordert, ist erst bei 300 statt 250 km/h Schluss. Untermalt vom sonoren Brabbeln der Sportauspuffanlage wird schnell deutlich, dass sich der AMG vor den erwähnten Sportwagen-Exoten nicht verstecken muss. Zumindest beim Beschleunigen, denn in Kurven macht sich das hohe Leergewicht von knapp 2,1 Tonnen dann doch bemerkbar. Das Performance-Coupé kann aber auch völlig entspannt gleiten und unaufgeregt und nahezu lautlos beschleunigen, wenn der Fahrer das möchte. Übrigens: Wer denkt, dass beim Grundpreis von 230.850 Euro das Ende der Fahnenstange erreicht ist, der irrt. Für aberwitzige 323.940 Euro gibt's den AMG S 65 mit zwölf Zylindern und 630 PS. Der beschleunigt - da nur Hinterrad - sechs Zehntel langsamer (!) als der Achtzylinder und beweist, dass in dieser Liga andere Regeln gelten ... •