CMaaS: Flexibles Mobilitätsbudget

CMaaS: Flexibles Mobilitätsbudget

Eine neuartige Lösung, die es Unternehmen ermöglicht, ihren Mitarbeitern zusätzliche Benefits in Form von neuen Mobilitätsangeboten zu bieten.

Für viele Mitarbeiter ist ein Dienstwagen ein attraktiver Benefit. Zunehmend schätzen Mitarbeiter aber auch andere Mobilitätsformen: Nutzung von Poolfahrzeugen des Unternehmens, externe Carsharing-Angebote, Ride-Hailing, Taxi, Scooter, Fahrräder sowie auch Flugzeug, Bahn und ÖPNV. Allerdings ist Flexibilität im Angebot erforderlich. Der Dienstwagen wird für einige Mitarbeiter stets attraktiv bleiben. Die Attraktivität anderer Mobilitätsangebote hängt von persönlichen Lebensumständen wie Alter, Wohnort oder Freizeitverhalten ab. Und nicht jeder Mobilitätsanbieter ist in jeder Stadtvertreten.

Corporate Mobility as a Service (CMaaS) ist eine Lösung, die aus dem Zusammenschluss von drei innovativen Firmen aus dem Bereich Tech und Consulting (OviDrive, Vaigo und Connector) entstanden ist. Die Lösung umfasst mehrere Elemente, darunter die Integration jeglicher Mobilitätsanbieter. CMaaS will keine eigene End-User-App bereitstellen. Vielmehr können die Mitarbeiter wie im Privatleben Buchungen bei jeglichem Mobilitätsanbieter in jeder Stadt tätigen. Über die Integration von CMaaS mit den Anbietern wird der Mitarbeiter bei der Buchung aber dem Unternehmen zugeordnet. In CMaaS eingehende Transaktionen werden automatisch weiter verarbeitet. Unternehmen können in CMaaS ihre Mobilitäts-Policy hinterlegen ("Welcher Mitarbeiter darf welche Angebote bis zu welchem Kosten- oder CO2-Betrag nutzen?"). Eingehende Transaktionen können dann gegenüber der Policy geprüft werden. Sofern Mitarbeiter bei der Buchung angeben, ob es eine Dienstfahrt, Privatfahrt oder Fahrt Wohnort-Arbeitsplatz ist, übernimmt CMaaS die Berechnung des geldwerten Vorteils. Schließlich werden alle Buchungen an andere IT-Systeme wie Spesen-, Gehaltsabrechnung oder ERP übermittelt. Ein weitere Möglichkeit von CMaaS ist die Kombination mit einer innovativen Fuhrparkmanagementlösung für die unternehmenseigenen Fahrzeuge. Diese zeichnet sich ebenfalls durch hohen Automatisierungsgrad aus, sodass ein Fuhrparkmitarbeiter bis zu 4.000 Fahrzeuge verwalten kann. Indem die Fuhrparkkosten mit den Kosten der anderen Mobilitätsformen zusammengeführt werden, können Unternehmen präzise ihre "Total Cost of Mobility" berechnen.

(Fotos: Hennecke/iStock)