Saubermacher treibt Digitalisierung der Logistik weiter voran

Saubermacher treibt Digitalisierung der Logistik weiter voran

Bei Saubermacher arbeiten jetzt auch die Pressen der Lkw mit der Telematik-Software, um so die Effizienz des Fuhrparks zu erhöhen und die nachhaltige Entsorgung zu stärken.

Die Basis war nahezu optimal. Dank der hauseigenen Software MTrack verfügte die Firma Saubermacher bereits über die nötigen Voraussetzungen, die Digitalisierung im eigenen Fuhrpark weiter voranzutreiben. Im Speziellen bedeutet das in diesem Fall: smarte Pressen. „Das Ziel ist es, nicht nur betriebsintern effizienter zu werden, sondern auch zusätzlichen Mehrwert für die Saubermacher Kunden zu schaffen“, sagt Thomas Deutsch, Direktor Logistik bei Saubermacher.

So sollen die täglichen Einsätze von rund 250 Lkw und mehr als 300 Mitarbeiter weiter optimiert werden, wofür in den Presscontainern Sensoren von ITBinder verbaut werden, die aufgrund des Befüllungsgrades die Abholung automatisch veranlassen. Diese automatisierten Aufträge ermöglichen somit bedarfsgerechte Abholintervalle, und in weiterer Folge auch die Optimierung der Tourenplanung.

Damit die Umsetzung dieser Press-Daten auch möglichst effizient abläuft, wurden in den Lkw neue Bordrechner verbaut, die die Automatisierung der Routen und Erstellung der elektronischen Fahrtenbücher ermöglicht. "Die webbasierte Software ermöglicht aufgrund der übersichtlichen und selbsterklärenden Benutzeroberfläche ein effizientes Arbeiten", erklärt Sebastian Binder, Vertriebsleiter. Michael Binder ergänzt: "Mit der Funktion der IoT-Sensoren können neben dem Fuhrpark auch andere im Unternehmen existierende Geräte, wie zum Beispiel Müllpressen, in einem einzigen System zusammengefasst werden. Arbeitsabläufe werden so optimiert, Daten jeglicher Art werden ermittelt und ausgewertet, Prozesse werden protokolliert und Alarme sowie Nachrichten können ausgelöst werden."