• Home
  • Auto
  • Renault Trafic Kastenwagen: Automatische Expresslieferung

Renault Trafic Kastenwagen: Automatische Expresslieferung

Printer
Renault Trafic Kastenwagen: Automatische Expresslieferung

Der Renault Trafic zählt zu den Evergreens in der Nutzfahrzeugklasse bis 3,5 Tonnen. Vor Kurzem wurde der Franzose gründlich überarbeitet, wir haben uns die 170-PS-Topmotorisierung in Verbindung mit dem Doppelkupplungsgetriebe näher angesehen.

Advertisement

Der Renault Trafic ist auf unseren Straßen allgegenwärtig. Ob Installateur, Paketdienst, Elektriker oder Apothekenexpress, der französische Kastenwagen hat einen Stammplatz bei vielen Kunden. Der erste Trafic kam vor mittlerweile 40 Jahren auf den Markt, dass wir es aktuell erst mit der dritten Generation zu tun haben, ist auch der 21Jahre langen Bauzeit des ersten Trafic geschuldet.

Vor kurzem wurde die 3. Trafic-Generation einem Facelift unterzogen, das sich außen vor allem am Kühlergrill und den Scheinwerfern mit LED-Tagfahrlicht zu erkennen gibt. Aber auch im Innenraum wurde das seit 2014 auf dem Markt befindliche Modellspür-und sichtbar modernisiert. Neben einem neuen Lenkrad wurde auch der Armaturenträger überarbeitet, zudem hat eine neue Generation an Infotainment und Navigation Einzug gehalten.

Spritziges und sparsames Triebwerk

Aber auch technisch blieb beinahe kein Stein auf dem alten. So verfügen bis auf die 95-PS-Einstiegsmotorisierung, die noch nach Euro 6c zertifiziert ist, alle Motoren über die neue Euro 6d-TEMP-Abgasnorm. Die Mehrheit der Kunden dürfte sich bei der 120 beziehungsweise der 145 PS starken Turbodiesel-Motorisierung zu Hause fühlen, wir wollten dieses Mal aber wissen, was das neue Topmodell so drauf hat. Mit 170 PS ist es mehr als ausreichend motorisiert, in Kombination mit dem 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe spielt das Triebwerk seine Trümpfe voll aus.

380 Newtonmeter Drehmoment sorgen dafür, dass bei nahezu jeder Drehzahl Kraft im Überfluss vorhanden ist,auch wenn sich Renault zum Beschleunigungswert von 0 auf 100 km/h bei dem Modell in Schweigen hüllt, dieser Trafic ist auch mit langem Radstand eine echte Rakete. Erfreulicherweise auch eine, die sich die Spritzigkeit an der Tankstelle nicht über Gebühr bezahlen lässt, 7,8 Liter gehen jedenfalls in Ordnung.

Die Preisliste des neuen Renault Trafic startet beim 95 PS Access bei 23.130 Euro (alle Preise netto), unser Testwagen in L2H1-Ausführung beginnt bei 30.455 Euro. Tipp: Für 390 Euro gibt's unter anderem Lederlenkrad, Wideview-Mirror, Nebelscheinwerfer, Regen- und Lichtsensor sowie Tempomat im "4Austria-Paket". Die Zuladung unseres Testautos liegt bei 1.081 Kilogramm, der Laderaum bringt es auf sechs Kubikmeter.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK