• Home
  • Auto
  • Stellantis startet Produktion von Transportern mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb

Stellantis startet Produktion von Transportern mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb

Printer
Stellantis startet Produktion von Transportern mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb

Die Stellantis-Marken Fiat, Citroen, Peugeot und Opel beginnen mit der Serienproduktion von H2-Transportern. Die Reichweite: 400 beziehungsweise 500 Kilometer bei einer Betankungszeit von vier bis fünf Minuten.

Advertisement

Die Nutzfahrzeugsparte von Stellantis namens Stellantis Pro One startet mit der Serienproduktion von Wasserstoff-Brennstoffzellen-Transportern mittelgroßer und großer Bauart in seinen Werken in Hordain (Frankreich) und Gliwice (Polen). „Dass wir zunächst mittelgroße Transporter und nun auch große Transporter mit Wasserstoff -Brennstoffzellenantrieb auf unseren Produktionslinien integrieren, ist ein Beweis für unser Engagement, die führende Position in der hochmodernen Wasserstofftechnologie zu behalten und sie für unsere anspruchsvollsten Kunden verfügbar zu machen“, sagte Jean-Michel Billig, Stellantis Chief Technology Officer, Hydrogen Fuel Cell Vehicle Development. „Die Fähigkeiten und das Engagement unserer Ingenieure und operativen Teams sind von entscheidender Bedeutung, um die Ambitionen von Dare Forward 2030 umzusetzen und die Führungsposition im Segment für emissionsfreie Nutzfahrzeuge zu behaupten.“

Die Brennstoffzellenvarianten der Nutzfahrzeuge basieren auf der Technologie, die in den emissionsfreien BEV-Varianten der Fahrzeuge zum Einsatz kommt, und bieten zusätzlich den Vorteil kurzer Betankungszeiten ohne Einbußen der Nutzlastkapazität. Bei den mittelgroßen Transportern sorgt eine zweite Generation des Brennstoffzellensystems für eine Rekord-Reichweite im Segment von bis zu 400 Kilometern und eine Betankungszeit von weniger als vier Minuten. Bei den großen Transportern ermöglicht die Ergänzung der Brennstoffzellentechnologie eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern und eine Betankungszeit von nur fünf Minuten.

Insgesamt wird es acht Brennstoffzellen-Wasserstoff-Versionen von mittelgroßen und großen Transportern geben: Citroën ë-Jumpy und ë-Jumper, Fiat Professional E-Scudo und E-Ducato, Opel/Vauxhall Vivaro und Movano, Peugeot E-Expert und E-Boxer.