Großstadt-Dschungel

Printer

Mit dem Urban Cruiser gibt Toyota die Antwort auf die Frage, warum man sich ein SUV trotz gegenteiliger Argumente von vermeintlich umweltbewussten Mitmenschen auch für die Stadt anschaffen sollte.

Es sei allerdings gleich erwähnt, den Stadtflitzer im Offroad-Design gibt es nicht nur mit der vom RAV4 bekannten 4WD-Technologie, sondern auch mit reinem Vorderradantrieb. Damit geht man Diskussionen wegen der Sinnhaftigkeit eines Allradantriebs im urbanen Bereich sowieso aus dem Weg, obwohl dieser sicherlich die passive Sicherheit erhöht.

Auch die Abmessungen führen die Bezeichnung Urban Cruiser nicht ad absurdum. Mit einer Länge von nicht einmal vier Metern braucht das SUV keine übertrieben großen Parkplätze, die innerstädtisch immer mehr zur Mangelware werden. Trotz seiner Kompaktheit bietet das Fahrzeug genügend Platz für fünf Personen inklusive Gepäck.

Sparsam&umweltbewusst

Als sparsam könnte vielleicht die Anzahl der verfügbaren Motoren, aber natürlich auch der Treibstoffverbrauch bezeichnet werden. Zur Verfügung stehen ein 1,33-LiterBenziner (99 PS) und ein 1,4-Liter-Diesel (90 PS), beide in Verbindung mit einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe. Der Selbstzünder ist auch mit Allradantrieb erhältlich. Der werkseitig angegebene Verbrauch pendelt sich zwischen 4,5 (Diesel und 2WD) sowie 5,6 (Benziner) Litern auf 100 Kilometer ein, was beinahe auch im Alltag gelingt.

Dynamisch, praktisch

Der Urban Cruiser mit einem Einstiegspreis von 18.408 Euro fühlt sich auch auf nicht allzu langen Autobahnfahrten wohl. Seine Stärke liegt aber eindeutig im Stadtverkehr beziehungsweise auf Bundesstraßen, wo ein dynamisches Fahrerlebnis gewährleistet ist.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK