Hohe Fehlerquote

Printer

Spezielle Tempomaten, die den Abstand zum Vordermann halten, sind bereits in der Kompaktklasse erhältlich. Nachdem 31 Prozent der getöteten Pkw-Insassen auf nicht angepasste Geschwindigkeit oder zu geringen Sicherheitsabstand zurückzuführen sind, ein mehr als sinnvolles Extra.

Der ÖAMTC untersuchte nun intelligente Geschwindigkeitsassistenten fünf aktueller Fahrzeuge. Bei diesen werden auch Tempolimits und/oder Straßenverlauf berücksichtigt. Anhand von Audi A4, BMW 7er, Ford Galaxy, Mercedes S-Klasse und VW Arteon stellte der Club fest, dass die Fehlerquote dabei mit durchschnittlich zehn Prozent zu hoch ist und es dadurch für eine verpflichtende Ausrüstung von Neufahrzeugen nochzu früh ist. Bei ihren Berechnungen ziehen die Systeme zwei Quellen heran: Kameras und GPS-Daten. "Entsprechend wichtig ist es, dass das Kartenmaterial stets aktuell ist", sagen die Tester.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK