• Home
  • Lkw
  • Vorerst keine flächendeckende Lkw-Maut

Vorerst keine flächendeckende Lkw-Maut

Printer
Vorerst keine flächendeckende Lkw-Maut

Verkehrsreferenten der Länder trafen sich in Frankenfels mit Bundesminister Mag. Gerald Klug. (© NÖ Landespressedienst/Pfeiffer)

Beim Treffen der Verkehrslandesreferenten im Betriebszentrum der Mariazellerbahn Frankenfels-Laubenbachmühle stand auch das Thema flächendeckende Lkw-Maut auf der Tagesordnung. Diese wurde weder beschlossen, noch abgelehnt. Die Arbeitsgruppe sucht weiter nach Lösungen.

Advertisement

Im Rahmen der anschließenden Pressekonferenz präsentierten die Verkehrsreferenten Mag. Karl Wilfing (NÖ), Mag. Ingrid Felipe (Tirol), Hans Mayr (Salzburg) und Landesrat Mag. Günther Steinkellner (OÖ) das Ergebnis des Treffens zur flächendeckenden Lkw-Maut: „Wir haben uns darauf verständigt, die bestehende Arbeitsgruppe zu verlängern, um andere Lenkungseffekte für den Verkehr zu untersuchen. Wir brauchen in Zukunft mehr Mittel, um die Straßen zu erhalten, und wir brauchen Maßnahmen, um den öffentlichen Verkehr zu fördern“, so Wilfing.

 

Die Arbeiterkammer fordert weiterhin eine flächendeckende Lkw-Maut, um die „Verursacher der Schäden und nicht die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler zur Kasse zu bitten“. Die Wirtschaftskammer freut sich, dass „die Mega-Maut nicht beschlossen wurde und damit der Weg der wirtschaftlichen Vernunft beschritten wurde“.

Ein E-Auto als Dienstwagen?

Ein E-Auto als Dienstwagen?

Leasing gilt als traditionellste Art und Weise, einen neuen Firmenwagen zu finanzieren. Wer plant, über diese Spielart auch ein Elektromobil anzuschaffen, kommt sowohl als Arbeitgeber als auch als Arbeitnehmer zusätzlich noch zu diversen Finanzzuckerln.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK