GM war einmal

Printer
GM war einmal

Das kommende Modell von Tesla

Tesla löste am Montag General Motors als wertvollster US-amerikanischer Automobilhersteller ab.

Bei 51 Milliarden Dollar lag am Montag der Börsenwert des Elektroautopioniers Tesla, und damit über den Branchengranden General Motors, Ford und Chevrolet. Seit Jahresbeginn ist der Börsenwert von Tesla, dass sich alle Mühe gibt, weiterhin das Start-up-Image aufrecht zu erhalten, um mehr als 40 Prozent gestiegen. Beflügelt wird der Kurs durch die erwartete Eroberung des Massenmarktes durch Teslas Model 3. Die Laune der Investoren konnte nicht einmal der günstige Ölpreis beeinträchtigen.

 

Faktisch gesehen liegen zwischen den Urgesteinen und Tesla jedoch noch Welten. Während Tesla im ersten Quartalmit 25.000 Fahrzeugen zwar so viel verkaufte wie noch nie, setzte GM rund 690.000 und Ford rund 617.000 Fahrzeuge allein auf dem US-Markt ab. Auch ein Jahresgewinn konnte von Tesla noch nie erwirtschaftet werden. So summierten sich die Verluste in den vergangen fünf Jahren auf 2,3 Mrd. Dollar, während Ford im selben Zeitraum rund 26. Mrd. Dollar verdiente.

 

Dennoch zeigt Tesla die Aufbruchbereitschaft der Entscheidungsträger in Richtung moderner Automobilität.

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die Flotte der Österreichischen Post zählt zu den größten und "grünsten" Fuhrparks des Landes. 2011 wurde die Initiative CO2-neutrale Zustellung gestartet, seither steigt der Anteil an Elektrofahrzeugen stetig und zügig. Horst Ulrich Mooshandl, Leiter Einkauf und Fuhrpark, erläutert Erkenntnisse und Ziele der E-Strategie.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK