Feiertag der Prävention

Printer
Feiertag der Prävention

Schutzkleidung ist eine der Maßnahmen, die Gefahren verhüten sollen

Am 28. April 2017 findet zum 15. Mal der „Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz“ statt: Laut Schätzungen der International Labour Organisation (ILO) sterben täglich 6.000 Menschen durch arbeitsbedingte Unfälle oder Krankheiten. In der Österreichisch-Ungarischen Monarchie wurden ab 1995 Arbeiterschutzregelungen in der Gewerbeordnung festgehalten.

Säuren, Hitze, Flammen und Funken, elektrische Spannung, statische Aufladungen und mechanische Belastungen: Die Gefahren am Arbeitsplatz sind vielfältig. Gefährdungsbeurteilung ist seit 1995 ein Werkzeug der betrieblichen Prävention, das ArbeitnehmerInnenschutzgesetz und andere Vorschriften verpflichten die Arbeitgeber, die Gefahren für Mitarbeiter zu ermitteln und Maßnahmen zur Gefahrenverhütung festzulegen. Außer technischen Schutzmaßnahmen – wie Schutztüren an Maschinen – und organisatorischen Maßnahmen – wie die Unterweisung der Mitarbeiter – sollen auch personenbezogene Maßnahmen – wie zweckmäßige Schutzkleidung – dazu beitragen, Sicherheit und Gesundheit des Personals zu schützen.

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die Flotte der Österreichischen Post zählt zu den größten und "grünsten" Fuhrparks des Landes. 2011 wurde die Initiative CO2-neutrale Zustellung gestartet, seither steigt der Anteil an Elektrofahrzeugen stetig und zügig. Horst Ulrich Mooshandl, Leiter Einkauf und Fuhrpark, erläutert Erkenntnisse und Ziele der E-Strategie.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK