• Home
  • Exklusiv
  • Fiat Professional: Erdgas als echte Alternative

Fiat Professional: Erdgas als echte Alternative

Printer

Fiat Professional bietet gleich drei Nutzfahrzeugmodelle mit Natural Power Erdgasantrieb. Die umweltschonende Alternative ist sowohl im Ducato als auch im Fiorino und im Doblò Cargo ab Werk zu haben.

Advertisement

Erdgas ist der umweltverträglichste unter den fossilen Kraftstoffen. Im Vergleich mit einem Dieselmotor werden Stickoxide stark reduziert (bis zu minus 90 Prozent), Ruß partikel entstehen nahezu keine. CNG erzeugt in Relation zur zurückgelegten Strecke auch deutlich weniger CO2 (bis zu minus 25 Prozent) und Kohlenmonoxid(bis zu minus 50 Prozent) als ein Benziner. Mit diesen Eigenschaften erweist sich Erdgas nicht nur als weniger schädlich für das Klima. Darüber hinaus sind Erdgas-Fahrzeuge in vielen Großstädten von Zufahrtbeschränkungen befreit und sind außerdem in Parkhäusern oder auf Fährschiffen erlaubt. Nach Einschätzung der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde EPA (Environmental Protection Agency) wird Erdgas unter allen Treibstoffen in Sachen Sicherheit nur von Diesel übertroffen. Darüber hinaus unterliegen die Natural Power Fahrzeuge von Fiat Professional, die bereits ab Werk mit Erdgas-Technologie ausgestattet sind, exakt denselben strengen Sicherheits-,Unfallschutz-und Umweltstandards wie herkömmlich angetriebene Serienfahrzeuge.

Natural Power in drei Transportern Fiat Professional bietet gleich drei Transportermodelle an, die wahlweise auch mit Erdgas betrieben werden können: Den Ducato Natural Power, den Doblò Cargo Natural Power und den Fiorino Natural Power (als Kastenwagen und Kombi). Der Dreiliter-Vierzylinder des Fiat Ducato Natural Power leistet 100 kW (136 PS) bei 3.500 Umdrehungen, das maximale Drehmoment von 350 Newtonmetern steht schon bei 1.500 Touren zur Verfügung. Das durchzugsstarke Triebwerk ermöglicht eine Spitzengeschwindigkeit von 159 km/h. Im Durchschnitt verbraucht das Fahrzeug 13,1 Kubikmeter Erdgas pro 100 Kilometer, der CO2-Ausstoß beträgt 234 Gramm pro Kilometer. Im Erdgasbetrieb entsteht außerdem kein Feinstaub -perfekt fürden Einsatz in Städten. Das Triebwerk läuft vom Start weg mit Erdgas, ermöglicht wird dies durch ein spezielles Einspritzsystem. Die fünf Gasflaschen mit einem Fassungsvermögen von 220 Litern beziehungsweise 36 Kilogramm Erdgas sind unter dem Fahrzeugboden montiert. Dadurch bleibt das Laderaumvolumen im Vergleich zu den konventionell angetriebenen Varianten des Ducato uneingeschränkt erhalten. Die Reichweite beträgt rund 400 Kilometer. Wenn der Gasvorrat aufgebraucht ist, schaltet die Motorelektronik automatisch auf Benzinbetrieb um. Die Reserve von 15 Litern ist ausreichend für mehr als 100 Kilometer, um die nächste Tankstelle zu erreichen.

Das dreckige Dutzend

Das dreckige Dutzend

Der bahnfreie Montag zeigte dank kilometerlanger Staus die wahren Gründe auf, woran eine Mobilitätswende in Wirklichkeit scheitern würde. Und warum eine Lösung so schwierig ist.

Erfahren Sie mehr