2020

Printer

soll niemand mehr in einem Volvo schwer verletzt oder getötet werden.

Volvo erprobt derzeit eine neue Sensortechnik zur Erkennung von Müdigkeit und Unachtsamkeit. Die Technologie soll Autofahren noch sicherer machen und ist Teil der "Vision 2020", nach der ab dem Jahr 2020 niemand mehr in einem neuen Volvo schwer verletzt werden oder ums Leben kommen soll. Der auf der Instrumententafel angebrachte Sensor registriert ständig die Blickrichtung des Fahrers und analysiert, wie weit seine Augen geöffnet sind und wie er den Kopf hält. Auf Grundlage dieser Messungen sollen in Zukunft präzise Sicherheitssysteme entstehen, die eine mögliche Unachtsamkeit oder Müdigkeit des Fahrers erkennen und ihn im Notfall warnen sollen. Im Gegenzug sollen die Fahrerassistenz-Systeme später einschreiten, wenn der Fahrer laut System konzentriert ist.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK