Dringender Aufholbedarf

Printer

Das Ergebnis des jüngsten Euro-NCAP-Crashtests mit vier Vans war teilweise ernüchternd, lediglich der neue Ford Tourneo Custom erzielte das Punktemaximum von fünf Sternen.

Aus dem Berufsverkehr sind sie nicht wegzudenken, doch wie verhalten sich die Vans im Falle eines Unfalls? Der aktuelle Euro-NCAP-Crashtest brachte teils besorgniserregende Ergebnisse ans Tageslicht. Während die Kindersicherheit bei den auch als Familienautos genutzten Vans durchwegs gut abschnitt, sieht es bei den erwachsenen Insassen anders aus.

Problemfall Heckaufprall

ÖAMTC-Cheftechniker Max Lang: "Die Auswertung zeigt, dass Rückhaltesysteme und Sitze den Belastungen eines Heckaufpralls nicht in ausreichendem Maß standhalten, damit drohen bei einem solchen Unfall schwerste oder sogar tödliche Verletzungen." So kam der Renault Trafic auf lediglich zwei von fünf Sternen, Hyundai H-1 und Fiat Scudo erzielten immerhin drei Sterne. Positive Ausnahme war der neue Ford Tourneo Custom, der sich alle fünf Sterne sicherte. Das Modell schnitt durchwegs gut ab und konnte sich nicht zuletzt aufgrund der Assistenzsysteme diesen Spitzenplatz sichern. "Nur der Tourneo verfügt sowohl über ESP und Seatbelt-Reminder als auch einen Speed-Limiter", so der ÖAMTC-Experte. (STS)

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK