„Übertrifft die Erwartungen“

Printer
„Übertrifft die Erwartungen“

Die Stromer werden zwischen 30 und 60 mal pro Monat gebucht

Halbzeitbilanz bei Elektro-Firmenflotten-Projekt eBridge und Carsharing-Startup Caruso: Mehr als 10.000 Fahrten, über 250.000 zurückgelegte Kilometer.

22.802 Reservierungen, 140.402 absolvierte Fahrten, 250.836 zurückgelegte Kilometer: Die Halbzeitbilanz des EU-Projekts eBRIDGE und des Vorarlberger Projektpartners Caruso Cahrsharing übertrifft die Erwartungen, wie Christian Steger-Vonmetz sagt. Außerdem „laufe die Nutzung der E-Autos im Carsharing weitgehend reibungslos“ – man habe in der Praxis mit größeren Problemen gerechnet, lässt Steger-Vonmetz von Caruso Carsharing wissen.

 

Seit dem Frühjahr 2013 untersucht eBRIDGE die Chancen für elektrisch betriebene Fahrzeugflotten in europäischen Städten. Beteiligt sind insgesamt 13 Regionen aus Deutschland, Spanien, Italien, Portugal und Großbritannien. Österreich ist mit der Forschungsgesellschaft Mobilität und dem Mobilitätsinstitut Vorarlberg beteiligt.

 

Das Vorarlberger Carsharing-Startup Caruso hat für Österreich ein Online-Buchungssystem für die Fahrzeuge an insgesamt 18 Stationen realisiert. Derzeit würden die Stromer zwischen 30 und 60 mal pro Monat gebucht werden. Im Gegensatz zu car2go und drivenow gibt es bei Caruso eine geschlossene Benutzergruppe (Gemeinden, Vereine, Firmen, etc).

Schneller und günstiger

Schneller und günstiger

Der Bundesverband Elektromobilität Österreich fordert eine einheitliche dreiphasige Lademöglichkeit bei E-Autos. Das würde die Ladezeit verkürzen und damit das Stromtanken günstiger machen.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK