Staatsverweigerer verhaftet

Printer
Staatsverweigerer verhaftet

26 Staatsverweigerer wurden - unter anderem wegen des Kennzeichenverkaufs - verhaftet.

Die in AUTO info4you vom 11.4. berichtete Machenschaften des Staatenbundes Österreich haben nun zu Verhaftungen geführt.

Nachdem bereits mehrere Fälle aufgetreten sind, wo sogenannte Staatsverweigerer mit eigenen Kfz-Kennzeichen des Staatenbundes Österreich bei Autohändlern aufgetaucht sind, hat AUTO info4you am 11.4. die heimischen Autohändler über den richtigen Umgang in dieser Situation informiert und auf die Gefahren aufmerksam gemacht.

 

Wie nun auf ORF.at berichtet, wurden vergangene Nacht im Rahmen einer Razzia gleich 26 Staatsverweigerer, die sich im Staatenbund Österreich organisiert hatten verhaftet. Dies sei nach umfassenden Ermittlungen erfolgt. Wie bereits im Fall der Staatsverweigerer aus dem Waldviertel hätten auch diese Personen Drohungen ausgesprochen und Gerichtsverhandlungen gegen Bürgermeister, Bankangestellte und Richter geplant.

 

Außerdem wird – so der ORF-Bericht – schwerer Betrug vermutet. So hätte der Staatenbund Österreich den Mitgliedern vermittelt, dass sie mit dem Erwerb eben dieser Kennzeichen und Führerscheine nicht mehr der österreichischen Rechtsordnung unterliegen. Mit dem dadurch eingenommenen Geld hätten die führender Mitglieder teilweise bereits ihren Lebensunterhalt verdient.

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die Flotte der Österreichischen Post zählt zu den größten und "grünsten" Fuhrparks des Landes. 2011 wurde die Initiative CO2-neutrale Zustellung gestartet, seither steigt der Anteil an Elektrofahrzeugen stetig und zügig. Horst Ulrich Mooshandl, Leiter Einkauf und Fuhrpark, erläutert Erkenntnisse und Ziele der E-Strategie.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK