Ein Ford mit 3 Häferln

Printer

Nur ein Liter Hubraum und 3 Zylinder in einem Kompaktwagen, kann das gut gehen? Ja, wie Ford mit dem neuen Focus 1.0 Ecoboost beweist.

3 Häferl, 998 Kubikzentimeter und 125 PS -hierbei handelt es sich nicht um einen passenden Antrieb für traditionsreiche britische Motorräder der Marke Triumph sondern ein Aggregat für den Ford Focus. Als erstem in der Kompaktklasse pflanzten die Kölner dem Erfolgsmodell ein kleines Herz ein, das aber unter keiner Schwäche leidet sondern gewaltig schlägt.

Ein Turbolader und Overboost sorgen nicht nur für beachtliche Power sondern auch für ein Drehmoment von bis zu 200 Nm. "Drehfreudig wie ein Benziner und antrittstark und sparsam wie ein Turbodiesel", versprechen die Ford-Ingenieure und behalten damit (großteils) recht: Das 1.0 Liter 3-Zylinder-Aggregat, dessen Schwungscheibe eine präzise definierte Unwucht verliehen wurde und so für die nötige Laufruhe sorgt, hat mit dem 1,3 Tonnen schweren Fahrzeug keine Mühe.

Leichtfüßig und drehfreudig

Leichtfüßig meistert der Focus sowohl den Stadtverkehr als auch flotte Landpartien. Seine Beschleunigungswerte können sich sehen lassen: In 11,3 Sekunden geht"s von 0 auf 100,193 km/h Spitze reichen für die Autobahn allemal. Wenn"s beim Überholen brenzlig wird, braucht der Fahrer nicht bangen: Das drehfreudige Motörchen reagiert bereits bei sanftem Berühren des Gaspedals und sorgt für entsprechenden Schub. Weil"s denn auch so Spaß macht, sei an dieser Stelle Beherrschung angeraten: 5,0 Liter auf 100 km, so sagt Ford, benötigt der Motor im Durchschnitt, ein Wert, den wir im Praxistest, der allerdings auch viele Stadtfahrten inkludierte, nicht erreichen konnten. Der Verbrauch pendelte sich zwischen 6,5 und 7,2 l Super ein, was für einen Benziner immer noch einen tadellosen Wert in dieser Klasse darstellt.

Das ideale Firmenauto

Mit an Bord hat der Ford bereits wichtige Komfort-und Sicherheitseinrichtungen, aufpreispflichtig sind u.a. das Navigationssystem und das Fahrer Assistenz-Paket, das z.B. City-Stop und einen Totwinkel-Assistenten beinhaltet. Ein ausgezeichnetes Fahrwerk, ausreichend Platz und hervorragende Sitze prädestinieren den Focus auch für den Einsatz als Firmenfahrzeug.

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die Flotte der Österreichischen Post zählt zu den größten und "grünsten" Fuhrparks des Landes. 2011 wurde die Initiative CO2-neutrale Zustellung gestartet, seither steigt der Anteil an Elektrofahrzeugen stetig und zügig. Horst Ulrich Mooshandl, Leiter Einkauf und Fuhrpark, erläutert Erkenntnisse und Ziele der E-Strategie.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK