• Home
  • News
  • E-Auto-Kaufförderung: Was für Betriebe 2023 möglich ist

E-Auto-Kaufförderung: Was für Betriebe 2023 möglich ist

Printer
E-Auto-Kaufförderung: Was für Betriebe 2023 möglich ist
Bild von andreas160578 auf Pixabay

Die generelle Möglichkeit, ein paar tausend Euro beim Kauf eines neuen E-Firmenwagens einzusparen, ist zwar weggefallen. Unter gewissen Voraussetzungen gilt die Kaufförderung aber nach wie vor.

Advertisement

Um das Wichtigste vorweg zu nehmen: Eine generelle Fördermöglichkeit für Betriebe gibt es heuer nicht mehr. Aber nachdem wir in Österreich leben, bestehen natürlich diverse Ausnahmen, und sogar die Möglichkeit einer Rückvergütung.

Wer gefördert wird
Die Ankaufsförderung steht demnach nach wie vor sozialen Einrichtungen, Fahrschulen, E-Carsharing- und E-Taxi-Anbietern zu, die Höhe der Förderung und auch die Art der Antragstellung ist praktisch identisch mit den Parametern des Vorjahres.

Rückvergütung
Wichtig für all jene, die letztes Jahr zwar ein E-Auto gekauft haben, mit der Einreichung des Antrags für die Förderung zu spät dran waren. Dies kann man 2023 nachholen.Das trifft all jene, die sich im vergangenen Jahr nicht mehr rechtzeitig für die Förderung registrieren konnten bzw. der Fördertopf ausgeschöpft wurde und eine Registrierung daher nicht mehr möglich war. Voraussetzung für die Einreichung ist ein Kaufvertrag, datiert und unterfertigt bis längstens 31. Dezember 2022", sagt ÖAMTC E-Mobilitätsexperte Markus Kaiser.

Weitere Einsparungen
Was sich auch nicht geändert hat im Vergleich zum Vorjahr sind die restlichen steuerlichen Begünstigungen, also die Sachbezugsbefreiung, die Vorsteuerabzugsfähigkeit, der Entfall der Normverbrauchsabgabe sowie der motorbezogenen Versicherungssteuer.

Infrastruktur
Weiterhin gefördert wird auch betriebliche Ladeinfrastruktur, welche pro Ladepunkt bis zu 30.000 Euro betragen kann (abhängig davon, ob es sich um einen AC- oder DC-Ladepunkt handelt und ob die E-Ladeinfrastruktur öffentlich zugänglich ist oder nicht).

Extrageld
Und dann gibt es noch das Programm namens ENIN, eine separate Förderschiene mit 100 Millionen Euro für emissionsfreie Nutzfahrzeuge und Infrastruktur, mit der Betriebe und Vereine gezielt bei der Flottenumstellung unterstützt werden. Mehr dazu demnächst auf flotte.at.

MG & Maxus: Viel Neues in 2023

MG & Maxus: Viel Neues in 2023

Bei der heutigen Jahrespressekonferenz von MG und Maxus Österreich blickte man zufrieden auf ein äußerst solides 2022 zurück und zeigte auch genährt dadurch einen ambitionierten Fahrplan für 2023; inklusive vieler Neuheiten vor allem im Flottenbereich.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK