Van Of The Year - Part II

Printer

Schlag auf Schlag geht es derzeit in der Nutzfahrzeug-Abteilung von Ford. Wenige Monate nach dem neuen Transit Custom folgt der kleinere Ford Transit Connect.

Advertisement

So mancher Mitbewerber schielt derzeit wohl neidvoll in Richtung Ford. Kein Wunder, schließlich wird dort gerade die komplette Nutzfahrzeugpalette ausgetauscht und modernisiert. Die Investitionen in der Höhe von 7 Milliarden Euro wollen natürlich auch verdient werden, dementsprechend hoch sind die Erwartungen an die neuen Produkte.

Der Ford Transit Custom konnte auf Anhiebüberzeugen und sich den Titel "Van of the year 2013" sichern, der kleinere Transit Connect tritt nahtlos in die Fußstapfen des großen Bruders. Dass er den Titel "Van of the year 2014" zu Recht trägt, konnten wir bereits bei einem ersten Test im wahrsten Sinn des Wortes erfahren.

Hochwertig und praktisch

Ford hat es nicht nur geschafft, in Sachen Verarbeitungsqualität spürbar zuzulegen, sondern auch beim Nutzwert zu punkten. So lassen sich etwa dank einer Durchladeöffnung in der Trennwand auch besonders lange Gegenstände (bis zu 3,4 Meter) transportieren. Sind nur maximal 2 Personen im Transit Connect unterwegs, lässt sich der Beifahrerdoppelsitz umlegenund dient dann als Schreibunterlage. Das Cockpit ist auf den ersten Blick kaum noch von jenem des Ford Focus zu unterscheiden.

Ab 12.450 Euro

Die Markteinführung des Ford Transit Connect folgt im 1. Quartal 2014 als Kastenwagen, Kombi und Doppelkabine mit 2 Radständen. Zu Preisen ab 12.450 Euro (netto) gibt es bis zu 3,57 m 3 Laderaum und äußerst sparsame Motoren (ab 4,0 Liter Diesel/105 g CO 2/km).

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK