Elektro-up!grade

Printer

Seit Anfang des Jahres ist das erste Serienelektroauto von VW zu haben. Der e-up!überzeugt mit niedrigem Verbrauch und guten Fahrleistungen, auch preislich zeigt sich der kleine Wolfsburger durchaus konkurrenzfähig.

Volkswagen ist in vielen Fahrzeugsegmentenäußerst erfolgreich, was aber nicht bedeutet, dass die Marke auch überall zu den Vorreitern zählt. Ähnlich ist es auch um das Thema Elektromobilität bestellt. Während andere Hersteller bereits seit geraumer Zeit E-Autos im Portfolio haben, mischt Volkswagen erst seit Beginn des Jahres 2014 mit. Dafür hat man sich selbstbewusst auch gleich den Weltmeistertitel des sparsamsten Elektroautos verliehen. Mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 11,7 kWh auf 100 km zählt er tatsächlich zu den knausrigsten Stromern auf dem Markt, umgerechnet kostet jeder Kilometer nur 2,3 Cent.

Keine Platzeinbußen

Dass beim VW up! bereits im Entwicklungsstadium auf alternative Antriebe wie Erdgas oder Elektro Rücksicht genommen wurde, macht sich nun bezahlt. Im Gegensatz zu anderen, nachträglich mit Batterien bestückten Fahrzeugen gibt es beim up! keinerlei Einschränkungen beim Platzangebot. Die Akkus sind unterflur untergebracht, innen weisen lediglich der Automatikwählhebel und die geänderten Armaturen auf den Elektromotor hin. Außen sind die Änderungen ebenfalls dezent, auffällig die großen LED-Tagfahrlichtstreifen im Stoßfänger.

Überraschend erwachsen

Das 60 kW starke E-Triebwerk hat leichtes Spiel mit dem nicht gerade schweren (1.214 kg inkl. Fahrer) VW up!, gerade innerstädtisch wird der Cityflitzer den Erwartungen voll und ganz gerecht. Aber selbst Überland gibt es keinen Grund zu klagen, durch das Mehrgewicht der Batterien fährt sich der kleinste VW erwachsener, als man das vermuten würde, der tiefe Schwerpunkt der Akkupacks verstärkt den Eindruck zusätzlich.

Die Reichweite liegt bei bis zu 160 km, vollgetankt kann an jeder normalen Steckdose in 7 bis 9 Stunden werden, die optionale Wallbox für zu Hause verkürzt den Ladezyklus auf 4 bis 6 Stunden. Noch flotter geht"s bei einer Schnellladestation, hier ist der Akku in 30 Minuten zu 80 Prozent befüllt. Der Anschaffungspreis liegt bei 25.350 Euro, zu beziehen ist der VW e-up! bei einem von insgesamt 17 e-Mobilitäts-Stützpunkthändlern.

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die Flotte der Österreichischen Post zählt zu den größten und "grünsten" Fuhrparks des Landes. 2011 wurde die Initiative CO2-neutrale Zustellung gestartet, seither steigt der Anteil an Elektrofahrzeugen stetig und zügig. Horst Ulrich Mooshandl, Leiter Einkauf und Fuhrpark, erläutert Erkenntnisse und Ziele der E-Strategie.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK