Opels Blaulicht-Angebot

Printer
Opels Blaulicht-Angebot

Opel Movano und Insignia in österreichischer Feuerwehr- bzw. Polizei-Optik

Neben dem stärksten Nutzfahrzeug-Absatz in der Geschichte, konnte Opel 2013 auch bei den Behörden punkten. In Wels wurden nun die aktuellen Einsatzfahrzeuge für die Blaulichtorganisationen präsentiert.

Laut Dietmar Rath, Leiter des Geschäfts- und Behördenkundenverkaufs Nfz bei Opel, war 2013 „das erfolgreichste Jahr in der Gesichte von Opel im Bereich Nutzfahrzeuge“. Insgesamt konnten in Österreich 2.405 leichte Nfz verkauft werden, was einer „deutlichen Steigerung“ gegenüber 2012 „mit 2054 verkauften Exemplaren“ entspricht.

 

Wie Rath am Donnerstag im oberösterreichischen Wels bekannt gab, läuft „auch das Behördengeschäft sehr gut“. Wobei „die Bandbreite von Opels Einsatzfahrzeugen“ laut Mag. Alexander Struckl, GF General Motors Österreich mittlerweile „von diversen Feuerwehrautos bis zu speziell umgebauten Polizei- und Sonderfahrzeugen reicht“.

 

Opel punkte laut Rath bei den Blaulicht-Organisationen dabei „vor allem über den Preis“ und das „One-Shop-Stop“-Konzept: Bei insgesamt 38 spezialisierten Nfz-Händlern können die Kunden ihr Wunschfahrzeug (Vivaro, Movano, Combo) konfigurieren, wobei Opel dann sämtliche Maßnahmen mit Umbau-Partner Hödlmayer im Hintergrund abwickelt.

 

Neben zahlreichen historischen und aktuellen Feuerwehr-Autos präsentierte Opel zudem im Gebäude des 1. Feuerwehroldtimer-Vereins der Feuerwehr Wels erstmals eine „First Responser“-Ausführung des Opel Adam, der als Voraushelfer-Fahrzeug quasi den Pionier der Rettungsfahrzeuge bei Einsätzen bildet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK