• Home
  • News
  • 80 Jahre "Erstbezwingung" des Großglockners

80 Jahre "Erstbezwingung" des Großglockners

Printer
80 Jahre "Erstbezwingung" des Großglockners

Dipl.-Ing. Franz Wallak (li., Erbauer der Straße) und Dr. Franz Rehrl (Landeshauptmann Salzburg)

Zum 80. Mal jährt sich die „Erstbefahrung“ der Großglockner Hochalpenstraße.

Advertisement

Dr. Franz Rehrl, Salzburger Landeshauptmann und der Erbauer der Straße DI Franz Wallack als Beifahrer brachen mit einem speziell adaptierten Steyr 100 am 22. September 1934 auf, um die Hohen Tauern erstmals mit einem Automobil zu überqueren. Die Fahrt auf der Strecke von Ferleiten über das Hochtor nach Heiligenblut mit dem Steyr 100 dauerte fünf Stunden. Die zwölf Kilometer lange Verbindungsstraße zwischen Nord- und Südrampe wurde buchstäblich über Stock und Stein gefahren.

 

Fast ein Jahr später, am 3. August 1935 wurde die Großglockner Hochalpenstraße nach 5 jähriger Bauzeit für den Verkehr freigegeben. In 26 Baumonaten wurden 870.000 Kubikmeter Erde und Fels bewegt, 115.750 Kubikmeter Mauerwerk geschaffen, 67 Brücken gebaut und ein Straßentelefon mit 24 Sprechstellen installiert. Die Arbeiter leisteten 1,8 Millionen Arbeitsschichten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK