Post stockt auf

Printer

DieÖsterreichische Post AG setzt bei der Paketzustellung verstärkt auf Transporter mit Elektroantrieb und erweitert den Fuhrpark mit 59 Nissan e-NV 200 und 20 Mercedes-Benz Vito E-Cell. Damit hat die Post hierzulande bereits 862 Fahrzeuge mit E-Antrieb in Betrieb und verfügt somit über den größten Elektro- Fuhrpark in Österreich.

Wie Dipl.-Ing. Peter Umundum, Vorstand für Paket&Logistik derÖsterreichischen Post, bei der Übergabe der Fahrzeuge in Anwesenheit von Umweltminister Andrä Rupprechter erklärte,"setze die Post mit den neuen Fahrzeugen erstmals auch im wachsenden Markt des Paketservices auf e-mobility". Interessant: Bisher hat die Post rund sechs Millionen Euro in klimafreundliche Fahrzeuge investiert, was die "Vorreiterrolle bei der Elektromobilität" unterstreiche.

Schneller und günstiger

Schneller und günstiger

Der Bundesverband Elektromobilität Österreich fordert eine einheitliche dreiphasige Lademöglichkeit bei E-Autos. Das würde die Ladezeit verkürzen und damit das Stromtanken günstiger machen.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK