Auf Genf folgt Innsbruck

Printer
Auf Genf folgt Innsbruck

Vor allem durch die Angebotsmischung der Messe werden unterschiedlichste Kundenschichten angesprochen.

Zwar nicht ausschließlich Automobil, aber trotzdem erfolgreich: Auch heuer will man an die Besucherzahlen vom Vorjahr anknüpfen

Am Mittwoch öffneten sich die Tore zum mittlerweile 26. Tiroler Autosalon für geladenen Gäste - die Publikumstage starten am Donnerstag. Die bis Sonntag andauernde Frühjahrsmesse vereint neben dem Autosalon auch Themen wie Gesundheit, Garten und Freizeit.

 

Diese Mischung soll heuer wieder für rund 40.000 Besucher sorgen. Auf 6.000 Quadratmeter stehen die rund 100 Modelle der 8 teilnehmenden Händler. Damit sehen die Besucher nicht die volle Bandbreite an Automobilität, denn große Marken wie VW, Audi oder BMW fehlen.

 

Trotzdem war die Stimmung unter fast allen Händlern ungetrübt, denn der Tiroler Autosalon funktioniert für sie trotzdem. „Die Messe wirkt bis zu vier Monate nach“, erklärte zum Beispiel Mag. Patrick Pfurtscheller vom Autoland Innsbruck im Hinblick auf die Folgeverkäufe in den Schauräumen.

 

Dass man seitens der Messe trotzdem eine geschlossene Veranstaltung der Innsbrucker Autohändler vorziehen würde, ist laut Dipl.-BW (FH) Dir. Christian Mayerhofer, dem Geschäftsführer der Innsbrucker Messe, vor allem aus Kundensicht, logisch.

Ford Capri: Nach Mustang-Muster

Ford Capri: Nach Mustang-Muster

Im Jänner 1969 stellen die Ford-Werke Köln und Dagenham das - ebenso wie der ein davor Jahr präsentierte Escort - gemeinsam für die Zielgruppe Familien entwickelte Coupé Capri vor, das bereits ab März 1969 die Marke im Sporteinsatz positionierte.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK