Die Parkplatzsuche nervt

Printer
Die Parkplatzsuche nervt

Auch die Autosuche nervt, denn 43 Prozent der Befragten vergessen manchmal wo sie ihr Auto abgestellt haben.

Was fast jeder Autofahrer schon wusste ist nun offiziell, wie eine Umfrage von AutoScout24 nun beweist.

Gerade in Stadtzentren ist die Parkplatzsuche oft anstrengend und nervt besonders. 38 Prozent der 1.025 Befragten Österreicher im Rahmen einer Umfrage von AutoScout24. sahen dies genauso – in Wien meinen dies sogar 46 Prozent.

 

Als wäre der Zeit- und Nervenaufwand nicht schon ausreichend, wird auch die Brieftasche belastet. Nur 20 Prozent der Befragten zahlen monatlich nichts fürs das Abstellen des Autos während 70 Prozent bis zu 49 Euro monatlich für Stellplatzmiete, Parkpickerl oder Parkgebühren ausgeben. In Wien müssen 22 Prozent der Befragten Autofaher sogar zwischen 50 und 199 Euro im Monat bezahlen.

 

Die Hauptärgernisse der Autofahrer beim Thema Parken sind: wenig kostenlose Parkplätze (49 %), hohe Parkgebühren (46 %), fehlende freie Plätze (44 %) und Autos die über die Begrenzungen ragen (49%).

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK