Die „Stromer" kommen

Printer
Die „Stromer" kommen

2015 wird Amerika mit 36 % Anteil an E-Fahrzeuge der größte Markt für "Stromer" sein

Der Markt für Elektrofahrzeuge wächst auch 2015 kräftig, doch die Hersteller wollen noch mehr.

Advertisement

Glaubt man einer internationalen Studie von Frost & Sullivan zum Weltmarkt für Elektrofahrzeuge wird der Umsatz für Elektrofahrzeuge von 304.600 Einheiten (2014) auf rund 466.000 (2015) steigen. Dazu zählen neben den rein batteriebetriebenen Fahrzeugen auch die Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeuge, die 25 % der am Markt erhältlichen E-Fahrzeuge ausmachen. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass sich der Anteil der Plug-in-Hybride in den kommenden 3 bis 4 Jahren deutlich erhöhen wird.

 

„Große OEMs wie etwa BMW, Tesla oder Daimler gehen davon aus, dass sie von Anreizen und Subventionen in China profitieren werden und haben damit klar vorgezeichnete Wachstumsstrategien, um sich fest auf dem Mart etablieren zu können“, sagt Prajyot Sathe, Automotive & Transport Senior Research Analyst bei Frost & Sullivan. Aufgrund von zurückhaltendem Kaufverhalten der Endkunden seien jedoch in allen Regionen – trotz stetigem Wachstum – die Erwartungen der Hersteller nicht erfüllt worden.

Die Elektroauto-Haus-Symbiose

Die Elektroauto-Haus-Symbiose

Mitsubishi vernetzt als erster Hersteller mit dem "Dendo Drive House" E-Autos mit dem Stromnetz des Hauses. Mittels einer bidirektionalen Wallbox kann nicht nur die Batterie des Autos geladen werden, sondern auch das Haus mit Strom aus der Batterie des Elektroautos versorgt werden.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK