Mischt sich VW in die Königsklasse?

Printer
Mischt sich VW in die Königsklasse?

So stellt sich Ex-GP-Fahrer Taki Inoue den F1-Porsche vor und twitterte das Ergebnis prombt seinen Fans

Der Rücktritt von Ferdinand Piëch lässt die Gerüchte um einen Einstieg des VW-Konzerns in die Formel 1 wieder aufleben.

Bisher galten Unstimmigkeiten zwischen "Mr. Formel 1" Bernie Ecclestone und Ferdinand Piëch als Hauptgrund für dessen Abneigung gegenüber dem Grand-Prix-Sport. Nach dem Rücktritt von Piëch zitiert die APA Ecclestone: „Es wäre gorßartig wenn sie (VW-Konzern) kommen würden.“

 

Geeignet scheinen vor allem die Konzernmarken Porsche und Audi – bei Letzterem sollen sogar schon Machbarkeitsstudien erstellt worden sein. Als Partner würde sich das Red Bull-Team besonders anbieten, da zum einen aktuell große Probleme mit dem Renault-Motor Erfolge in weite Ferne rücken sowie die gute Zusammenarbeit mit dem VW-Konzern in anderen Rennserien (DTM, Rallye, etc.) schon sehr erfolgreich funktioniert.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK