Wiederbelebung bei Citroën

Printer
Wiederbelebung bei Citroën

Citroën möchte das Modellangebot von derzeit 14 auf 7 Kernmodelle reduzieren

Aktuell überlegt man beim französischen Automobilhersteller ein Revival des Leichtgewichts Mehari.

Citroëns CEO Linda Jackson möchte der Marke ein „Spaß“-Image verpassen. Deshalb zieht man unter anderem in Betracht, den von 1968 bis 1987 gebauten Mehari wieder auf den Markt zu bringen. Das Fahrzeug wurde größtenteils als Beachbuggy oder leichtes Nutzfahrzeug verwendet. Auch das französiche Militär verwendete das Leichtgewicht, denn es konnte per Fallschirm von einem Flugzeug abgeworfen werden.

 

Geht es nach Jackson soll bei der neuen Markenpositionierung Citroën dabei für Autos stehen die Spaß und Leute fröhlich machen: „Dabei könnte auch Platz für den Mehari sein. Wir ziehen es auf alle Fälle in Betracht.“ Zusätzlich wurde auch ein weiterer Klassiker erwähnt: der 2CV, für den jedoch kein Remake geplant ist. „Der 2CV hatte seine Tage und die sind nicht jetzt“, sagte Jackson sehr deutlich.

Ford Capri: Nach Mustang-Muster

Ford Capri: Nach Mustang-Muster

Im Jänner 1969 stellen die Ford-Werke Köln und Dagenham das - ebenso wie der ein davor Jahr präsentierte Escort - gemeinsam für die Zielgruppe Familien entwickelte Coupé Capri vor, das bereits ab März 1969 die Marke im Sporteinsatz positionierte.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK