Mazda als Autogott

Printer
Mazda als Autogott

Soe sieht die Homepage der Website aus

Seitens des deutschen Importeurs nannte man das Konzept "in der Branche bislang noch außergewöhnlich" doch das Konzept der Neurwagenplattform ist in Österreich schon bekannt – wenn auch von einem anderen Anbieter.

Advertisement

In Deutschland startet Mazda mit einem Internetverkaufsportal für Neu- und Vorführwagen hauseigener Modelle. Die „Find My Mazda“ genannte Plattform soll Privatkunden ansprechen und auf einen Blick alle relevanten Infos zum Fahrzeug geben.

 

So kann man zum Beispiel nach den Suchparametern Modell, Standort, Antrieb, Kraftstoffart, Ausstattung, Außenfarbe, Budget und Verfügbarkeiten sortieren und erhält laut Mazda dann „stets vollen Kostenüberblick“. Vertriebsaktionen Überführungskosten oder monantliche Finanzierungsrate werden direkt angezeigt und können auf Wunsch auch individuell bei der Suche angepasst werden.

 

In Österreich ist eine Plattform dieser Art nicht geplant. So hätte man „schon seit einiger Zeit ein Gebrauchtwagenportal mit ähnlichem Service“ während Deutschland hier erst jetzt nachgezogen sei heißt es seitens des österreichischen Importeurs.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK