My Cabin is my Castle

Printer

Das Fahrerhaus eines Lkw ist in der Regel weit mehr als nur ein Arbeitsplatz. All jene, die im Fernverkehr unterwegs sind, fahren nicht nur, sondern kochen, essen und schlafen dort -und verbringen bei Schlechtwetter auch ihre Freizeit auf den wenigen Quadratmetern.

Advertisement

Das zeigt, wie wichtig eine perfekte Fertigung ist. Am Beispiel einer MAN-Kabine aus dem Werk in Steyr darf hier von 2.900 Schweißpunkten ebenso gesprochen werden wie von 52 Lötnähten und 27 Meter Klebenahtlänge. In weiterer Folge kommen dann noch sieben Kilogramm Farbe hinzu. All diese Arbeitsschritte zusammen ergeben eine höchstmögliche Sicherheit und eine Beständigkeit für eine Million und mehr Kilometer, bis das erste echte Service ansteht. Handelt es sich um ein Fahrerhaus der Premiumklasse, so sind dann noch zwei Betten, ein Kühlschrank, Telematik-Kommunikationssysteme, Standklimaanlage und -heizung hinzuzuaddieren. In der Top-Version eine Stehhöhe bis zu 210 Zentimetern bietend, ist die am Fahrgestell zu montierende Kabine schlussendlich bis zu 1.100 Kilogramm schwer.

Wertkarten-SIM: Nicht durchdacht

Wertkarten-SIM: Nicht durchdacht

Die Registrierungspflicht für Wertkarten treibt so einigen Firmenkunden den Schweiß auf die Stirn. Schließlich sind viele solcher SIM-Karten bei Standheizungen, aber auch im Flottenmanagement im Einsatz. Eine Registrierung ist für Unternehmen kompliziert, mit 1. September könnten Anwendungen ausfallen.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK