• Home
  • Umwelt
  • Wollsdorf: Erste CO2-neutrale Gerberei Österreichs

Wollsdorf: Erste CO2-neutrale Gerberei Österreichs

Printer
Wollsdorf: Erste CO2-neutrale Gerberei Österreichs

Mag. Andreas Kindermann GF Wollsdorf Leder, Herr Michael Schnitzler, Gründer des Vereins Regenwald der Österreicher

Wollsdorf Leder hat sich als Zulieferer hochqualitativer Leder in der Automobilindustrie einen Namen gemacht, ab sofort erfolgt die Produktion CO2-neutral.

Wollsdorf Leder hat sich bereits in den letzten Jahren für eine ressourcenschonende Produktion stark gemacht und die Umweltverträglichkeit aller Unternehmensprozesse optimiert. So konnte zum Beispiel der Wasserverbrauch deutlich unter den in der lederverarbeitenden Industrie üblichen Wert gesenkt werden, auch der Stromverbrauch wurde jährlich um fast eine Gigawattstunde gesenkt.

 

Durch die Umstellung auf Strom aus erneuerbaren Energien hat sich der CO2-Ausstoß von Wollsdorf auf weniger als die Hälfte des Lederindustrie-Benchmarks verringert. Klimazertifikats-Zukäufe, die für Klimaschutzprojekte im Regenwald verwendet werden, sorgen dafür, dass man am Standort Wollsdorf CO2-neutral produziert.

 

„Bereits seit Jahren setzen wir die unterschiedlichsten Maßnahmen, um unseren ökologischen Fußabdruck bei unserer Arbeit so weit wie möglich zu reduzieren“, so der Geschäftsführer von Wollsdorf Leder, Mag. Andreas Kindermann. "Umso mehr freut es uns natürlich, dass wir als erste Gerberei in Österreich sagen können, dass wir hier in Wollsdorf CO2-neutral produzieren“, so Mag. Andreas Kindermann weiter.

 

Das Projekt "Regenwald", das durch Wollsdorf Leder unterstützt wird, wurde 1991 vom Wiener Musiker Michael Schnitzler gegründet und widmet sich der Erhaltung eines bedrohten Regenwald-Gebietes in Costa Rica.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK