Warten verteuert Erhalt

Printer

"GSV -Die Plattform für Mobilität" sieht die Finanzierung zur Erhaltung von Landes-und Gemeindestraßen gefährdet, sollte die Einführung der flächendeckenden Lkw-Maut am niederrangigen Straßennetz scheitern. Dabei gäbe es "dringenden Handlungsbedarf", da die Straßen teilweise in überaus schlechtem Zustand wären.

So würden derzeit nur circa 277 Millionen Euro für den Erhalt des 33.000 Kilometer umfassenden Landesstraßennetzes ausgegeben werden, wobei tatsächlich mindestens 495 Millionen Euro nötig wären, um Asphalt, Brücken und Tunnel in akzeptablem Zustand zu halten. Die GSV plädiert daher für eine vorausschauende Erhaltungsstrategie, da nachweisbar sei, dass je später saniert wird, desto teurer es wird.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK