Klein, aber oho!

Printer

Als Begründer des Segmentes kompakter Nutzfahrzeuge sind die Ansprüche an den Fiat Professional Fiorino hoch, mit viel Platz und sparsamen Motoren kann er voll punkten.

Als der Fiat Professional Fiorino vor 30 Jahren erstmals präsentiert wurde, war er zugleich Begründer eines neuen Fahrzeugsegmentes, an dessen Spitze er nach wie vor zu finden ist. Die kompakten Abmessungen -1,71 Meter breit, 1,72 Meter hoch und lediglich 3,96 Meter lang - machen den Fiorino vor allem innerstädtisch extrem wenig und handlich. Dennoch kann der kleinste Vertreter von Fiat Professional auch ordentlich zupacken. Das Ladevolumen beträgt bis zu 2,8 Kubikmeter, die Zuladung liegt bei bis zu 660 Kilogramm.

Navigation, Lederlenkrad und Co

Außen verkörpert er das Fiat-typische Markendesign, im Cockpit haben innovative Technologien Einzug gehalten, die dem Fahrer das Leben erleichtern und seine Effizienz steigern. So lässt sich zum Beispiel ein Infotainment-System samt Touchscreen und Bluetooth-Freisprecheinrichtung ordern, das auf Wunsch auch um ein Navigationssystem erweitert werden kann. Ein Multifunktions-(Leder)lenkrad gestaltet das Leben an Bord noch angenehmer.

Auch mit Erdgas-Antrieb

Motorisch hat der Kunde des Fiorino die Wahl aus zwei Turbodiesel-Aggregaten mit 80 und 95 PS und einem 1,4-Liter-Benziner mit 77 PS. Zudem ist ein bivalenter 1,4-Liter-Vierzylinder mit 70 PS zu haben, der mit Benzin und Erdgas arbeitet. Das optionale EcoJet-Paket mit Start&Stopp-System und variabler Steuerung von Lichtmaschine undÖlpumpe senkt den Verbrauch bei den Dieselmotoren auf lediglich 3,8 Liter auf 100 Kilometer.

Grundmodell: Fiat Professional Fiorino

1.368 cm3 | 4 Zylinder 77 PS (57 kW) | 115 Nm Drehmoment 6-Gang man. | Vorderrad 6,9 l Super |161 g/km (EU6) 535 kg Nutzlast |2,5-2,8 m 3 Volumen 1.500-2.491 x 1.473 x 1.205 mm (Lader.) 3.957 x 1.716 x 1.721 mm (Fahrzeug) ab 10.420€(exkl.)

Unser Fazit: Kompakte Abmessungen, drei Motorkonzepte und viele Features zeichnen den Fiorino aus

Werksangaben

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die Flotte der Österreichischen Post zählt zu den größten und "grünsten" Fuhrparks des Landes. 2011 wurde die Initiative CO2-neutrale Zustellung gestartet, seither steigt der Anteil an Elektrofahrzeugen stetig und zügig. Horst Ulrich Mooshandl, Leiter Einkauf und Fuhrpark, erläutert Erkenntnisse und Ziele der E-Strategie.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK