• Home
  • Exklusiv
  • Personalrochade: Österreich nicht betroffen

Personalrochade: Österreich nicht betroffen

Printer

Wie die „Automobilwoche“ berichtet, bekommt AutoScout24 eine neue operative Führung. Die Österreich-Tochter des Online-Verkaufsportals ist von der Personalrochade nicht betroffen.

Advertisement

Lt. Automobilwoche verlassen die Senior Vice Presidents Stephan Spaete und Christian Bubenheim, die das Tagesgeschäft der GW-Börse verantworteten, das Unternehmen. Die operative Führung von AutoScout24 übernehmen die Vice Presidents Sebastian Lorenz und Felix Frank. Offiziell sollen sich die Manager und AutoScout24 „im gegenseitigen Einvernehmen“ getrennt haben. Die Österreich-Tochter des Online-Verkaufsportals wird weiter von Christian Nowak, Managing Director Scout Austria geleiitet, Mag. Markus Dejmek fungiert als Country Manager Autoscout24 Austria.

Wertkarten-SIM: Nicht durchdacht

Wertkarten-SIM: Nicht durchdacht

Die Registrierungspflicht für Wertkarten treibt so einigen Firmenkunden den Schweiß auf die Stirn. Schließlich sind viele solcher SIM-Karten bei Standheizungen, aber auch im Flottenmanagement im Einsatz. Eine Registrierung ist für Unternehmen kompliziert, mit 1. September könnten Anwendungen ausfallen.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK