Erster österreichischer AIRC-Präsident

Printer

Mit 100 % der Stimmen wurde Erik Papinski zum Präsidenten des Weltverbandes der Karosserie- und Fahrzeugbauer AIRC gewählt.

Advertisement

Im deutschen Friedberg, dem Sitz des deutschen Verbandes ZKF, wurde der österreichische Bundesinnungsmeister der Karosseriebautechniker einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt. Erik P. Papinski zeigt sich stolz, als erster Österreicher diese Funktion ausüben zu dürfen und ist sich gleichzeitig der hohen Verantwortung bewusst. „Neben der Vertretung der Branche in Brüssel wird der Aufbau der Verbände bei den osteuropäischen Nachbarn eine der wichtigsten Aufgaben sein.“

 

Papinski folgt dem Schweizer Hans-Peter Schneider nach und wurde für drei Jahre gewählt. Neben dem Österreicher besteht der AIRC-Vorstand aus Vizepräsident Peter Börner (Deutschland), Generalsekretär Thomas Krebs (Dänemark) und Jason Mosley (Großbritannien).

 

Mitgliedsländer der Association Internationale des Réparateurs en Carrosserie (AIRC) sind Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Holland, Irland Island, Japan, Kroatien, Luxemburg, Österreich, Schweiz, Großbritannien, die USA sowie seit heuer die Schweiz und Südtirol.

Nachhaltigkeit mit System

Nachhaltigkeit mit System

Wie gut es sein kann, wenn der Fuhrpark einer anderen Abteilung untergeordnet ist, zeigt die Lebenshilfen-Soziale Dienste GmbH aus der Steiermark. Denn modernes Gebäude-Management hat durchaus interessante Ansatzpunkte für eine schlau verwaltete Flotte.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK