Auto mieten beim Diskonter

Printer
 Auto mieten beim Diskonter

Eine Kooperation starten Sixt und Lidl in Deutschland. Lidl wird in einem definierten Aktionszeitraum Gutscheine zum Preis von 49,90 € anbieten. Für diesen Gutschein steht den Kunden dann 3 Tage lang ein Fahrzeug von Sixt zur Verfügung.

Advertisement

Vom 8. bis zum 13. Mai 2017 können Kunden, wie die Unternehmen mitteilen, an der Kasse in allen deutschen Lidl- Filialen Gutscheincodes im Wert von 49,90 € für entweder einen Pkw oder einen Transporter von Sixt erwerben. Auf www.lidl.de/sixt geben Kunden an, für welche der beiden Gutscheinmöglichkeiten sie sich entschieden haben. Sie werden dann auf die Buchungsmaske von Sixt geführt und sparen lt. Lidl und Sixt bei einer Fahrzeuganmietung mit dem Lidl-Code bis zu 80 % gegenüber regulären Angeboten. Die Mietdauer beträgt jeweils bis zu 3 Tage im Zeitraum bis zum 31. Dezember 2017.

 

Welches Auto die Kunden erhalten, sei bei den Pkw-Gutscheincodes eine Frage des Glücks: Bei der Buchung wählt der Kunde die Fahrzeuggruppe CCCC. Danach entscheiden Zufall und Verfügbarkeit über das konkrete Mietfahrzeug. Zur Verfügung stehen Fahrzeuge der Economy-Klasse wie etwa ein Ford Fiesta bis hin zur Fullsize-Kategorie wie etwa ein BMW 3er oder Mercedes-Benz-C- Klasse. „Mit der Zuteilung nach dem Verfügbarkeitsprinzip ist alles möglich und es bleibt bis zur Abholung des Fahrzeugs in der Sixt-Station spannend“, so Jan Bock, Geschäftsleiter Einkauf bei Lidl Deutschland.

 

Neben den "Glücksautos" umfasst die Aktion auch Transporter in drei verschiedenen Größen, nämlich Kastenwagen sowie lange und kurze Sprinter. Der Buchungsvorgang ist der gleiche – allerdings hat der Kunde dort die Wahl der gewünschten Fahrzeugklasse. Bei beiden Angeboten ist ein Vollkaskoschutz inbegriffen. Die Gutscheincodes werden verkauft solange der Vorrat reicht, jedoch längstens bis zum 13. Mai 2017.

 

Die Aktion wird diesmal nur in Deutschland durchgeführt, eine Ausweitung etwa auch auf den österreichischen Markt ist derzeit nicht geplant, „aber auch nicht ausgeschlossen“, wie eine Sprecherin von Sixt mitteilte.

Wertkarten-SIM: Nicht durchdacht

Wertkarten-SIM: Nicht durchdacht

Die Registrierungspflicht für Wertkarten treibt so einigen Firmenkunden den Schweiß auf die Stirn. Schließlich sind viele solcher SIM-Karten bei Standheizungen, aber auch im Flottenmanagement im Einsatz. Eine Registrierung ist für Unternehmen kompliziert, mit 1. September könnten Anwendungen ausfallen.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK