In Schale geworfen

Printer

Vor rund zehn Jahren hat Nissan mit dem Qashqai auf das richtige Pferd gesetzt und einen wahren Boom im Crossover-Segment ausgelöst. Jetzt wurde die zweite Generation geliftet.

Das hat man sich bei Nissan 2007 wohl nicht in den kühnsten Träumen ausgemalt, dass das Crossover-Modell mit dem etwas schwierigen Namen Qashqai so einschlägt. Auf dem Hauptmarkt in Europa wurden bis dato 2,3 Millionen Fahrzeuge verkauft, mit einem Marktanteil von 10,3 Prozent ist das Modell auch heute noch die Nummer eins im Segment. Zur Halbzeitder zweiten Generation (Marktstart ist im August) steht traditionell ein Facelift auf dem Programm, das Nissan auch dazu nutzen möchte, den Qashqai in Richtung Premium zu positionieren.

Spürbar hochwertigerer Innenraum

Um den gehobenen Ansprüchen gerecht zu werden, hat sich Nissan vor allem dem Innenraum gewidmet, außen ist der neue Modelljahrgang an geänderter Front-und Heckpartie sowie neuen Farben zu erkennen. Gleich beim Einsteigen sticht das neue Lenkrad -das künftig in allen Nissan-Modellen Einzug halten soll - ins Auge, dasgleich aus mehrerlei Hinsicht einen sicht-und spürbaren Fortschritt im Vergleich zum doch klobigen Vorgänger darstellt. Die Ergonomie ist dank neuer Tastenanordnung deutlich besser und moderner, die untere Abflachung soll das Ein-und Aussteigen erleichtern.

Aufgeräumt haben die Japaner auch in den Menüs des Nissan- Connect-Systems, die App-Symbole sind deutlich übersichtlicher. Die Auflösung des Around-View-Einparkmonitors ist leider nach wie vor zu gering. Erstmals gibt es bei Nissan optional auch eine abgesteppte Nappaleder-Ausstattung (Bild m. u.), die auch den ein oder anderen Umsteiger von Premium-Marken begeistern soll.

Startpreis: 21.690 Euro

Bei der ersten Testfahrt haben wir uns für den 130 PS starken Turbodiesel entschieden. Das Triebwerk verfügt zwar grundsätzlich über ordentlich Durchzug, ein gewisses Turboloch bei niedrigen Drehzahlen lässt sich allerdings nicht leugnen. Es gibt das Fahrzeug mit Schalt-und Automatikgetriebe, Front-und Allradantrieb, im Gegensatz zumX-Trail -der ebenfalls überarbeitet wurde und im September startet -ist die Kombination aus Allradantrieb und Automatik beim Qashqai aktuell nicht erhältlich. Die Preisliste startet beim 1.2-Benziner in Visia- Ausstattung bei 21.690 Euro.

Ford Capri: Nach Mustang-Muster

Ford Capri: Nach Mustang-Muster

Im Jänner 1969 stellen die Ford-Werke Köln und Dagenham das - ebenso wie der ein davor Jahr präsentierte Escort - gemeinsam für die Zielgruppe Familien entwickelte Coupé Capri vor, das bereits ab März 1969 die Marke im Sporteinsatz positionierte.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK