Nachhaltiger Tretroller

Printer
Nachhaltiger Tretroller

X2City nennt sich ein neuer Kick-Scooter, das Ergebnis einer Kooperation zwischen BMW Motorrad und die ZEG mit ihren Marken Kettler, Bulls, Pegasus und Hercules.

Mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 25 km/h und einer elektrischen Reichweite von rund 25 bis 35 Kilometern ist der BMW Motorrad X2City lt. Hersteller „prädestiniert für den täglichen Einsatz im immer dichter werdenden Verkehrsgetümmel der Stadt“. Damit setze BMW Motorrad ein weiteres klares Signal für sein Engagement bei der Entwicklung von nachhaltigen und innovativen Lösungen für die urbane Einspurmobilität der Zukunft – durch die Einstufung als „Pedelec25“ sogar ohne Helmpflicht und Motorradführerschein, für alle ab 14 Jahren.

 

Die Energieversorgung des Elektromotors übernimmt ein Lithium-Ionen-Akku mit 408 Wh, der in einem regen- und spitzwassergeschützten Gehäuse unterhalb des Trittbetts entnehmbar in den Fahrzeugrahmen integriert ist. Ein Batteriemanagementsystem mit integrierter Leistungselektronik sorgt je nach Nutzung für 25 -35 km Reichweite im Alltag. Ein spezifisches Ladegerät mit Magnetstecker ermöglicht einen leichten Anschluss über die fahrzeugseitige Außenladebuchse oder direkt am Akku. Das elektrische Laden erfolgt über eine herkömmliche Haushaltssteckdose und dauert ca. 2,5 Std bei leerem Akku.

 

Der Kick-Scooter wird nicht über die BMW Motorrad Handelsorganisation, sondern in ausgewählten Fahrradfachgeschäften sowie dem Onlineshop der Fa. Kettler Alu-Rad GmbH vertrieben. Auch Service und Gewährleistungsabwicklung erfolgen über den Fahrradfachhandel. Dieser Vertriebsweg erschließe BMW Motorrad Zugriff auf neue Zielgruppen außerhalb der herkömmlichen Motorradsegmente. Der X2City wird voraussichtlich ab Ende 2017 im Handel verfügbar sein. Der Preis steht noch nicht fest, wird lt. Hersteller aber unter 2.500,-€ liegen.

Schneller und günstiger

Schneller und günstiger

Der Bundesverband Elektromobilität Österreich fordert eine einheitliche dreiphasige Lademöglichkeit bei E-Autos. Das würde die Ladezeit verkürzen und damit das Stromtanken günstiger machen.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK