• Home
  • News
  • Kartellvorwürfe streng prüfen

Kartellvorwürfe streng prüfen

Printer
Kartellvorwürfe streng prüfen

Prof. Dr. Stefan Bratzel, Center of Automotive Management

Die Kartellvorwürfe müssten streng geprüft werden und harte Konsequenzen haben, sagt Prof. Dr. Stephan Bratzel in seiner Einschätzung zu den Auto-Kartell-Vorwürfen.

Ein mögliches Auto-Kartell sei alles andere als nur ein Kavaliersdelikt. Es bestehe ohnehin der Eindruck in der Bevölkerung, dass die Politik die Gesundheitsinteressen der Menschen geringer bewerte als die wirtschaftlichen Interessen der Automobilindustrie. Für die komme die Aufdeckung eines möglichen Kartells zur völligen Unzeit.

 

Für die Diskussion um Diesel-Fahrverbote in Städten, mögliche Nachrüstungen von Dieselfahrzeugen sowie rückläufige Dieselneuzulassungen leiste das Kartell der Hersteller einen veritablen Bärendienst.

 

In seiner Stellungnahme hebt Bratzel allerdings auch hervor, dass „allerdings auch zur Wahrheit“ gehöre, dass „Dieselfahrzeuge, die der Euro 6d Norm entsprechen, relativ sauber sind“.

 

Die gesamte Stellungnahmen von Prof. Bratzel ist (weiter unten) zum Download bereitgestellt!

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK