Ein bisschen Spaß muss sein

Printer

Ob es nicht verrückt ist, 381 PS in einen Kompaktwagen zu verpacken? Natürlich ist es das. Und es macht dabei noch unverschämt viel Spaß, dem stärksten Serien-Vierzylinder der Welt die Sporen zu geben.

Die AMG-Modelle von Mercedes umgibt eine ganz besondere Aura,ähnlich den BMW-M-Modellen oder den RS-Boliden von Audi. Man tut gut daran, mit einer gewissen Ehrfurcht hinterm Lenkrad Platz zu nehmen, schließlich ist der Führerschein andernfalls permanent in Gefahr, für längere Zeit aus dem Verkehr gezogen zu werden. Ein Blick in die Leistungsdaten offenbart, warum das so ist. Zwar zählt der GLA 45 AMG zu den günstigsten Performance- Modellen der Sternenmarke, Schonkost wird aber dennoch nicht serviert, ganz im Gegenteil. Das AMG-Triebwerk, das neben dem GLA auch im A 45 AMG zum Einsatz kommt, ist ein ganz spezielles. Mit unglaublichen 381 turboaufgeladenen PS aus lediglich zwei Liter Hubraum handelt es sich hier um den aktuell stärksten Serien-Vierzylinder der Welt.

In 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h

Entsprechend brachial ist auch die Beschleunigung, die ohne den 4MATIC-Allradantrieb mit Sicherheit nicht machbar wäre. Nach nur 4,4 Sekunden -und damit bewegt sich der Flitzer auf dem Niveau reinrassiger Sportwagen -steht die Tachonadel auf 100 km/h, bei elektronisch abgeriegelten 250 km/h ist dann Schluss. Untermalt wird das Schauspiel vom Grollen der doppelflutigen Auspuffanlage, die auf Knopfdruck die Klappen öffnet und noch etwas vorlauter wird. Den Gangwechsel übernimmt ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, das im Sportmodus einen sehr guten Job macht, bei langsamerer Gangart oder auch beim Einparken aber nicht ganz so harmonisch agiert wie eine Wandler-Automatik. Besonders beeindruckend ist indes die Launch-Control. Diese wird mit einem ganz bestimmten Prozedere (insgesamt sieben Einstellungen!) aktiviert und ermöglicht die maximale Beschleunigung vom Stand weg.

Sportlichkeit pur

Im Innenraum setzt sich die Sportlichkeit des Exterieurs fort, Sportsitze in Leder(-nachbildung)/Alcantara mit roten Ziernähten unterstreichen das ebenso wie das perfekt in der Hand liegende Alcantara-Lenkrad samt Schaltwippen. Die Bedienung unterscheidet sich nicht vom zivilen GLA, dass das Infotainment-System im Vergleich zu den neuen Mercedes-Modellen wie der E-Klasse nicht mehr ganz up to date ist, lässt sich aber auch nicht verleugnen.

67.960 Euro. Mindestens.

Womit wir uns vorsichtig der Preisliste nähern. 67.960 Euro kostet der Bolide in Grundausstattung, rund 10.000 Euro wurden im Falle unseres Testautos noch zusätzlich in Features wie die AMG-Performance-Abgasanlage, die feschen 20-Zoll-Räder, Parkpilot, Rückfahrkamera, Keyless-Go und vieles mehr investiert. Falls es noch Argumente bedarf, der Fünftürer ist voll alltagstauglich und verfügt über einen Kofferraum von 421 Litern, der den meisten Sportwagen überlegen ist ...

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die Flotte der Österreichischen Post zählt zu den größten und "grünsten" Fuhrparks des Landes. 2011 wurde die Initiative CO2-neutrale Zustellung gestartet, seither steigt der Anteil an Elektrofahrzeugen stetig und zügig. Horst Ulrich Mooshandl, Leiter Einkauf und Fuhrpark, erläutert Erkenntnisse und Ziele der E-Strategie.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK