Tausche ein A für ein U

Printer

Nach wie vor bezeichnet BMW den X3 als Sports Activity Vehicle. Der Dynamiker unter den SUV hat in dritter Generation auch beim Thema Komfort dazugelernt.

Auf den ersten Blick rechnet man mit einem Update des erfolgreichen SUV von BMW, das 2003 erstmals als "Sports Activity Vehicle" vorgestellt wurde. Doch hier steht die dritte Generation vor uns und schon vor dem Einsteigen merkt man, wie viel sich getan hat. Nach 7er und 5er bekommt nämlich auch der X3 den Displayschlüssel spendiert. Ist der Tank voll? Sind die Fenster offen? Wann ist der nächste Service fällig? Fragen, die bereits ein Blick auf den - entsprechend großen -Schlüssel beantworten kann.

Entspannt zum nächsten Termin

Unterwegs spürt man die Liebe zum Detail, das das Fahrzeug zum Business-Cruiser macht. Der nächste Sommer kommt bestimmt und die Termine werden dann ganz entspannt angegangen. Allein die belüftbaren Sitze tragen viel dazu bei und ist die ganze Crew an Bord, gönnt die 3-Zonen-Klimaanlage Fahrer, Beifahrer und Fond-Gästen ihre eigenen Temperaturzonen. Die Akustikverglasung der Frontscheibe ist serienmäßig. Jenen, die viel auf der Autobahn unterwegs sind, empfehlen wir das gleiche für die vorderen Seitenscheiben (130 Euro exkl. Steuern). Störende Windgeräusche von den Außenspiegeln werden damit sauber weggefiltert.

Optisch hervorzuheben sind die markantere Niere, die neuen Nebelscheinwerfer und natürlich die 18-Zoll-Leichtmetallfelgen -kleinere Alus bietet BMW gar nicht mehr an. Mit drei Ausstattungslinien lässt sich festlegen, ob der Auftritt mehr in die elegante oder die sportliche Richtung gehen soll. Apropos sportlich: Das Topmodell nennt sich M40i und leistet 360 PS, beginnt aber erstbei 75.950 Euro. Wichtiger: Auch im sparsamsten X3 profitieren die Insassen vom fünf Zentimeter längeren Radstand.

Dass das 4.716 Millimeter lange SUV ein immer wichtigeres Modell wird, beweist die Ausweitung der Produktion. Neben dem US-Werk wird es 2018 auch in Afrika und China Werke für den X3 geben. 2020 folgt dessen erste elektrifizierte Version.

Bis dahin bleiben jenen Firmen, die schon jetzt SUV fahren wollen, die Dieselvarianten xDrive20d (190 PS) und xDrive30d (265 PS) - beide mit SCR-Kat. Die Benziner mit 184 PS und 252 PS folgen im Frühjahr 2018. Immer wieder erweitert werden auch die Fahrerassistenten und die Services von BMW Connected.

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die gelbe Post ist ganz schön grün

Die Flotte der Österreichischen Post zählt zu den größten und "grünsten" Fuhrparks des Landes. 2011 wurde die Initiative CO2-neutrale Zustellung gestartet, seither steigt der Anteil an Elektrofahrzeugen stetig und zügig. Horst Ulrich Mooshandl, Leiter Einkauf und Fuhrpark, erläutert Erkenntnisse und Ziele der E-Strategie.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK