Es ist vollbracht

Printer

Eine historische Rallye Dakar fand am 20. Jänner ihr Ende in Cordoba.

Österreichischer Sieger, österreichisches Motorrad, österreichisches Team, heißt es nach dem Sieg von Matthias Walkner, Salzburger Pilot des Red Bull KTM Rally Factory Racing Team. Auch wenn das Team den bereits 17. Dakar-Sieg in Folge feiern konnte, noch nie stand ein Pilot aus der Alpenrepublik ganz oben (Anm.: Heinz Kinigadner wurde 1994 wegen eines Motortausches disqualifiziert).

"Dieses Jahr war die Navigation wirklich schwierig! Alle Top- Piloten sind die längste Zeit extrem eng beisammen gewesen. Ich habe einfach versucht, keine Fehler oder irgendetwas Dummes zu machen. Am Ende ist meine Taktik voll aufgegangen. Auch wenn man beim größten Event unseres Sports mit einem derart großen Vorsprung führt: Der Gedanke, dass man gewinnen kann, fühlt sich bis zum Schluss unwirklich an. Ich hab es aber geschafft!", freute sich Walkner im Ziel. 16,53 Minuten nach ihm kam der Argentinier Kevin Benavides auf Honda als Zweitplatzierter ins Ziel.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK