Elektro-Umstellung bis 2030

Printer

Für Firmenauto-und Flottenbetreiber ist die E-Mobilität von ganz besonderem Interesse, schließlich lässt sich diese auch wirtschaftlich darstellen, wie LeasePlan betont.

Im Rahmen der E-Mobility Play Days stellte LeasePlan einen möglichen Weg in eine nachhaltige, emissionsfreie Zukunft der Mobilität vor. Rudolf Mayrhofer-Grünbühel, Commercial Director LeasePlan Österreich, präsentierte gemeinsam mit Christian Clerici das Ziel, den LeasePlan-Bestand von weltweit 1,7 Millionen Fahrzeugen - in Österreich sind es 37.000 Fahrzeuge - bis zum Jahr 2030 auf rein elektrisch betriebene Fahrzeuge umzustellen; die Fahrzeuge der Mitarbeiter sollen schon 2021 elektrisch fahren. "Schon heute ist es möglich, Elektrofahrzeuge wirtschaftlich in bestehende Flotten zu integrieren, mit der Anschaffung des ersten Elektroautos ist der größte Schritt getan", betonte Mayrhofer-Grünbühel. Bei der hochkarätigen Podiumsdiskussion mit Nigel Storny, Managing Director LeasePlan Österreich, Dipl.-Ing. Angelika Rauch, Geschäftsführerin der TBW Research GmbH, Markus Kreisel, CEO Kreisel Electric, und Dr. Michael Fischer, Geschäftsführer Smatrics, wurden der technische Stand der aktuellen Fahrzeuggeneration ebenso wie die Entwicklung der künftigen Reichweiten erläutert.

Frage der Infrastruktur Selbstverständlich gilt es für die Unternehmer auch zu klären, welche Ladeinfrastruktur für einen reibungslosen Einsatz notwendig ist. Eine weitere Frage beschäftigte sich mit dem Thema, ob Anreize für den Einsatz von Elektrofahrzeugen geschaffen werden sollen oder eher Verbote -Stichwort Dieselfahrverbot in Städten - fruchtbarer für den endgültigen Durchbruch bei der Elektromobilität sinnvoller sind. Fakt ist, dass es gerade im gewerblichen Bereich mit allen Vorteilen wie Vorsteuerabzug und Befreiung vom Sachbezug sehr viele gute Argumente gibt, sich zumindest intensiver mit dem Thema E-Mobilität zu beschäftigen und einzelne Fahrzeuge umzustellen. Im Anschluss konnten verschiedene Elektro-Fahrzeuge auf dem Südkurs des Red Bull Rings auf Herz und Nieren getestet werden. (ZIG; Fotos: Leaseplan/Kalz)

Schneller und günstiger

Schneller und günstiger

Der Bundesverband Elektromobilität Österreich fordert eine einheitliche dreiphasige Lademöglichkeit bei E-Autos. Das würde die Ladezeit verkürzen und damit das Stromtanken günstiger machen.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK