Flotte Triebwerke

Printer

Espace und Talisman wurden neue Motoren spendiert: Neben einem 225 PS starken Turbobenziner sind zwei neue Selbstzünder-Varianten mit 160 und 200 PS erhältlich.

Renault spendiert den beiden Flotten-Lieblingen Espace und Talisman neue Motoren. Neben einem neuen Dieselaggregat mit zwei Liter Hubraum, das die bisherigen 1,6-Liter-Varianten mit 130 und 160 PS ersetzt, gibt es ab sofort auch einen neuen Turbobenziner mit 225 PS. Der werkt inähnlicher Form schon in den Rennbaguettes Megane RS und Alpine A110, kommt seit Jahresbeginn bereits im Espace zum Einsatz und wird nun auch im Talisman angeboten. Der offiziell "TCe 225" genannte Ottomotor bildet damit die Leistungsspitze des Talisman, verfügt ab Werk über einen Rußpartikelfilter, eine wartungsfreie Steuerkette sowie über zwei Turbolader.

Sportliches Pfeifen Und der Murl passt dank einer seidenweich schaltenden siebengängigen Doppelkupplungsautomatik hervorragend zur sportlichen Limousine beziehungsweise dem praktischen Kombi. Richtig flott beschleunigt der neue Benziner den Talisman vor allem bei höheren

Drehzahlen, untermalt von einem leisen Turbopfeifen, das in Verbindung mit dem dezent brabbelnden Auspuffsound einen Hauch von RS-Feeling vermittelt. Einziger Nachteil: Auch wenn der Motor die Abgasnorm "Euro-6d-Temp" erfüllt, spielt sich mit einem WLTP-Verbrauch von 7,3 Liter Super beziehungsweise einem CO2-Ausstoß von 166 Gramm/km nix mit dem kleinen Sachbezug. Das neue Top-Triebwerk ist dafür aber wiederum nur in der hervorragend bestückten höchsten Ausstattungsstufe "Initiale Paris" erhältlich und kostet 45.890 (Limousine) beziehungsweise 47.290 Euro (Grandtour).

Neue Dieselvarianten Doch auch die beiden Zweiliter- Dieselmotoren, die mit 160 bzw. 200 PS vorerst für den Espace (ab Jänner 2019 dann auch im Talisman) angeboten werden, sind nicht von schwacher Natur. Interessant: Der Motor wird in zwei Leistungsstufen (dCi 160 PS bzw. 360 Nm, 200 PS bzw. 400 Nm) angeboten und verfügt über 0,4 Liter mehr Hubraum als die VorgängerVarianten. Beide Leistungsstufen sind darüber hinaus serienmäßig mit einem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe erhältlich. Dank neu entwickeltem SCR-Katalysator konnten die Stickoxid-Emissionen um 90 Prozent gesenkt werden, weshalb beide Motoren auch problemlos die Euro-6d-Temp-Norm erfüllen. Verbrauchsseitig geben sich dieTriebwerke auf dem Papier sparsam und sollen laut Norm nur 5,1 (160 PS) beziehungsweise 5,3 Liter Diesel (200 PS) verbrauchen. Unter der für den 1,5-prozentigen Sachbezug wichtigen Marke von 121 Gramm liegt aber keiner. Der fünfsitzige Espace mit dem neuen 160-PS-Diesel ist ab 41.140 Euro, die 200-PS-Variante ab 45.840 Euro erhältlich.

Ford Capri: Nach Mustang-Muster

Ford Capri: Nach Mustang-Muster

Im Jänner 1969 stellen die Ford-Werke Köln und Dagenham das - ebenso wie der ein davor Jahr präsentierte Escort - gemeinsam für die Zielgruppe Familien entwickelte Coupé Capri vor, das bereits ab März 1969 die Marke im Sporteinsatz positionierte.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK