• Home
  • Auto
  • BMW X7: Darf's ein bisserl mehr sein?

BMW X7: Darf's ein bisserl mehr sein?

Printer
BMW X7: Darf's ein bisserl mehr sein?

Lang hat BMW gewartet, nun wagt man mit dem neuen X7 den Sprung in die Luxusklasse der SUV - erste Ausfahrt + Videointerview mit Christian Morawa.

Advertisement

Der Range Rover hat es schon vor Jahrzehnten vorgemacht, den Audi Q7 gibt es schon in zweiter Generation und auch Mercedes hat mit dem GLS ein richtig großes SUV im Programm. BMW wollte da nicht länger zusehen, da sich dieses Segment doch gerade außerhalb Europas gut verkauft. Hierzulande ist die Nachfrage aber auch nicht zu unterschätzen, basierend auf den bisherigen Bestellungen geht man davon aus, heuer noch über 100 Einheiten des X7 in Österreich zu verkaufen, viele davon vermutlich als Firmenauto für die Chefetage.

Platz für sieben Personen

Das liegt zum einen am Preis von mindestens 97.550 Euro, der sich spielend um einige weitere 10.000 Euro nach oben treiben lässt, zum anderen daran, dass der X7 auch als gute Alternative zur klassischen 7er-Limousine herhalten kann. Und im Gegensatz dazu finden im X7 bis zu sieben Passagiere Platz - und das selbst in der dritten Reihe durchaus kommod. Selbst mit über 1,90 Meter Körpergröße lässt es sich dort aushalten, so der Vordermann mitspielt. Apropos Vordermann, richtig komfortabel ist die sechssitzige Variante mit zwei Einzelsitzen in Reihe zwei, hier fühlt man sich wie in der Business Class.

FLOTTE-Interview mit Christian Morawa zum neuen BMW X7 und Z4

Überraschend leichtfüßig

Aber auch der Fahrer hat Grund zur Freude, erst recht, wenn er sich für den M50d entscheidet, den vierfach aufgeladenen Sechszylinder-Turbodiesel mit 400 PS, der den mit rund 2,5 Tonnen Leergewicht alles andere als leichten X7 in nur 5,4 Sekunden auf 100 km/h wuchtet. Überhaupt fühlt sich das riesige SUV leichtfüßiger als vermutet an, rein subjektiv ist zum X5 kein Unterschied. Der kleinere Dreiliter-Turbodiesel mit 265 PS muss sich aber auch nicht verstecken, der 340-PS-Benziner wird die Ausnahme bleiben.

Ober-Ranger

Ober-Ranger

Ab Juli ergänzt der Raptor die beliebte Ranger-Palette von Ford in Österreich. Versprochen wird die robusteste und leistungsfähigste Variante des Pick-ups: 213 PS und 500 Newtonmeter stellt der Biturbo-Diesel für rasante Geländefahrten bereit.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK