Angstfrei in die Elektromobilität

Printer
Angstfrei in die Elektromobilität

Instadrive-Gründer Philipp Halla stellt der Verunsicherung der Flottenmanager ein Rundum-sorglos-Paket namens Easing gegenüber.

Advertisement

Wie führt man Flotten an das Thema Elektromobilität heran? Indem man den Flottenmanagern die Angst davor nimmt! Die Elektromobilität funktioniert, der Verbrenner hat ausgedient, so weit ist sich Instadrive-Gründer Philipp Halla sicher. Mit Easing kommt alles zum Thema aus einer Hand, von der Förderungsabwicklung bis zum Wiederverkauf muss man sich keine Sorgen machen.

Jetzt Flotte modernisieren

Hartnäckige Vorurteile gegenüber Elektroautos bekämpft Instadrive mit fachgerechter Beratung. Wer genau zuhört und hinsieht, muss danach eingestehen, dass ein Großteil einer Flotte sofort mit Elektroautos zu besetzen wäre. Eine veraltete Car Policy steht dem jedoch oft im Weg. Denn wenn nur der Grundpreis zählt, nicht jedoch auf die TCO eingegangen wird, steht das der Modernisierung im Weg. Elektroautos sind innerhalb kürzester Zeit günstiger unterwegs als Verbrennermodelle. Das Easing von Instadrive läuft über zwölf Monate bis fünf Jahre, dabei gibt es einen Ansprechpartner für die Firma und nicht verschiedene Anlaufstellen für diverse Bereiche. Zu den spannenden neuen Angeboten zählt der ePendler. Dabei wird dem Mitarbeiter ein Elektroauto zur Verfügung gestellt und eine entsprechende Gehaltsreduktion vereinbart. Gespart wird dabei auf beiden Seiten, eine Win-win-Situation!Statt auf große Zentren setzt Instadrive auf eine schlanke Struktur und starke Onlinebasierung samt eigenem YouTube-Kanal. Auslieferpartner für die Fahrzeuge, die innerhalb weniger Wochen bereitstehen, gibt es quer durch Österreich von Wien bis Bregenz.

Zum Abschluss seines Vortrags verweist Halla noch auf den Weltrekordversuch mit E-Fahrzeugen am 7. September in Wien: Bei "Rock den Ring" kommt es zur wohl größten E-Parade der Welt.

NCAP-Crashtests werden überarbeitet

NCAP-Crashtests werden überarbeitet

Drei Änderungen sollen für aufschlussreichere Ergebnisse sorgen: ein neues Unfallszenario, ein überarbeiteter Dummy und höhere Anforderungen. Die zwei ersten, getesteten Autos setzen dabei gleich mit je fünf Sternen Benchmarks.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK