• Home
  • News
  • Eurotax: Stärkeres Minus voraus

Eurotax: Stärkeres Minus voraus

Printer
Eurotax: Stärkeres Minus voraus

Die Corona-Krise wirkt sich auch auf Gebrauchtwagenpreise und Restwerte entsprechend aus, Eurotax gibt ein Update zur aktuellen Situation.

Advertisement

So sieht man bei Eurotax aktuell – im Vergleich zum Februar 2020 – beim Preisindex ein Absacken um 0,9% bei den Gebrauchtwagen. Für die kommenden Wochen rechnet Valuation Insights Manager Robert Madas aufgrund zu erwartender schwächerer Nachfrage mit einem stärkeren Minus. In den Szenarien zu den Auswirkungen auf die Automobilindustrie rechnet man mit einer Wahrscheinlichkeit von 60% mit einer „langsamen, U-förmigen Erholung“, zu 30% sei eine „tiefe Rezession, langsame Erholung“ und zu 10% mit einer „mittelmäßig schnellen V-förmigen Erholung“.

Bei den Restwerten rechnet Madas bis Ende des Jahres mit einem Wertverlust von rund 3,8% gegenüber Anfang März, über die kommenden Jahre soll es dann wieder zu einer leichten Entspannung – bis Dezember 2021 (-2,6%), bis Dezember 2022 (-2,3%) – kommen, wobei Langfristprognosen aktuell schwierig seien und es daher zu laufenden Aktualisierungen durch Eurotax komme.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK