• Home
  • Auto
  • VW T6.1 Plus: Arbeit und Luxus

VW T6.1 Plus: Arbeit und Luxus

Printer
VW T6.1 Plus: Arbeit und Luxus

Mit dem T6.1 Kastenwagen Plus bringt VW eine feine Kombination aus Lieferwagen und Van, auch an Luxus mangelt's nicht.

Advertisement

Oft ist es ja wie verhext, man möchte ausgerechnet das, was man gerade nicht hat. Das Leben steckt aber nun einmal voller Kompromisse, die hören auch beim fahrbaren Untersatz nicht auf. Dabei gibt es mitunter Lösungen, an die man gar nicht gedacht hat. Eine solche bietet VW Nutzfahrzeuge mit dem neuen T6.1 Kastenwagen Plus, dernicht nur komfortabel wie der Multivan ist, sondern auch über einen abgetrennten Stauraum wie ein Kastenwagen verfügt. Diese Kombination ist nicht nur im Arbeitseinsatz gut nutzbar, wenn bis zu sechs Personen von A nach B samt Material befördert werden müssen, sondern kann auch nach getaner Arbeit als Familyvan genutzt werden.

Feiner Antrieb, üppige Ausstattung

Erst recht, wo sich die Fahrgastkabine mit nahezu den selben Ausstattungsfeatures aufpeppen lässt, wie man das von den Pkw-Modellen kennt. Und so hat Volkswagen auch unseren Testwagen nahezu vollausgestattet, um das zu unterstreichen. Das große Navi ist hier ebenso zu finden wie die volldigitalen Armaturen, ein Abstandstempomat, Verkehrszeichenerkennung oder LED-Scheinwerfer, um nur die wichtigsten Dinge aufzuzählen. Wenig überraschend, dass die A4-Seite voller Extras auch einiges an Geld verschlingt, rund 17.000 Euro (alle Preise netto) in unserem Fall. Vorteil beim Kastenwagen Plus: Er ist nicht nur vorsteuerabzugsfähig, sondern im Gegensatz zu Multivan und Caravelle auch NoVA-befreit. Die Preisliste für den 110-PS-TDI mit Frontantrieb startet bei 33.942 Euro, der Grundpreis unseres Fahrzeug -150-PS-TDI, 7-Gang-DSG und 4MOTION-Allrad -liegt bei 40.737 Euro, das üppig ausgestattete Testauto kam auf 57.855 Euro.

3,5 oder 4,4 m 3 Ladevolumen

Das Ladevolumen hinter der durch eine Glasscheibe abgetrennten Rücksitzbank liegt bei 3,5 Kubikmetern und über einer Tonne Zuladung. Sollte das nicht reichen, gibt es noch die Variante mit langem Radstand, die es dann auf 4,4 Kubikmeter bringt. Konzeptioneller Nachteil: Längere Gegenstände lassen sich nicht im Laderaum transportieren, eine Durchlademöglichkeit besteht nämlich nicht. Abgesehen davon zeigt sich der T6.1 Kastenwagen Plus aber als feiner Allrounder, der einen komfortablen Innenraum mit einem unempfindlichen Laderaum verbindet.

Das gefällt uns: zwei Fahrzeugkonzepte in einem Auto
Das vermissen wir: eine Durchlademöglichkeit
Die Alternativen: Renault Trafic Doppelkabine, Transit Custom Doppelk.

Vergleichstest: Iveco Daily VS Ford Transit

Vergleichstest: Iveco Daily VS Ford Transit

Wer den Führerschein der Klasse B so richtig ausnutzen möchte, der landet bei den größten Vertretern in der Klasse der leichten Nutzfahrzeuge. Wir haben den aufgefrischten Iveco Daily mit dem ebenfalls überarbeiteten Ford Transit verglichen und dabei grundlegende Unterschiede entdeckt.

Erfahren Sie mehr

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK